Presse

NWZ 12.12.2017 S. 2 Lies stärkt Häfen an Weser Neuer Umweltminister hilft Wirtschaft im Streit um Naturschutz


NWZ 12.12.2017 S. 6 Ein Meter Schutz an Gewässern Umweltminister Olaf Lies (SPD) legt bald ein neues Wassergesetz vor


NWZ 11.12.2017 S. 24 Stuttgart 21 brisant für Bahn AG Bahnaufsichtsräte treffen sich am 13.12.2017, um über die Termin- und Kostensituation des Vorhabens zu beraten. Die Projektpartner der Bauherrin Bahn wollen die Steigerung um weitere 1,1 Milliarden Euro nicht mit übernehmen.


NWZ 11.12.2017 S. 8 Panne auf neuer ICE-Strecke


NWZ 11.12.2017 S. 23  Althusmann führt Der neue Wirtschaftsminister von Niedersachsen ist als Nachfolger von Olaf Lies
(SPD, Sande) vom Aufsichtsrat der Hafengesellschaft Niedersachsen Ports
(Sitz: Oldenburg) zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt worden.


NWZ 09.12.2017 S. 18 Acht neue Bahngleise – Künftig werden mehr Container und Autos per Bahn von Bremerhaven aus weitertransportiert. Kosten rund 30 Millionen Euro.


NWZ 09.12.2017 Leserforum „Autobahn-Koalition“ in Niedersachsen


NWZ 08.12.2017 S. 6 Ab Sonntag soll’s schneller gehen Fahrplanwechsel: Deutsche Bahn fügt ICE-Verbindungen hinzu – Auch neuste Generation im Einsatz.


NWZ 07.12.2017 S. 4 Das Versagen des Dienstleisters Die Bahn muss ihren Kunden endlich Lösungen bei Verspätungen anbieten.
NWZ 11.12.2017 Leserbrief dazu:  Keine großen Ausnahmen


NWZ 07.12.2017 S. 15 1500 Laster durch Linswege – Beliebte Route zum Jade-Weser-Port oder zum Wesertunnel der A28. Eine Verkehrszählung ergab 1500 Laster täglich.


NWZ 06.12.2017 S. 39 Noch Jahre bis zum Tunnelbau Hude: Planfeststellungsbeschluss liegt bis zum 12. Dezember aus. Neuer Durchstich für den Radfahrer- und Fußgängertunnelmit einer lichten Höhe von 2,50 Metern und einer lichten Weite von drei Metern.



NWZ 05.12.2017 S. 17 Neue Verbindungen und zwei große Baustellen „Darauf können sich Fahrgäste im Nordwesten freuen – Darüber müssen sie sich ärgern“



NWZ 02.12.2017 S. 28 Niedersachsens neuer Umweltminister Olaf Lies (SPD,
Sande) mahnte gerade mit Blick auf die Antriebstechnik ein „ganzheitliches“ Konzept an. „Zugleich kritisierte er, dass E-Mobilität und Batterieauto quasi gleichgesetzt würden. Auch Wasserstoff und Brennstoffzellen oder synthetische Kraftstoffe böten Chancen.“


NWZ 01.12.2017 S. 29 100 000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall – Aufgrund der Kollision wurde die Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven vorübergehend gesperrt, konnte jedoch um 11.45 Uhr nach einer Prüfung durch die Deutsche Bahn AG wieder freigegeben werden.


NWZ 30.11.2017 S. 7 Deutscher ICE in Basel entgleist

NWZ 30.11.2017 S. 2 „Stuttgart 21“ wird noch teurer Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro und Verzögerung des Projekts von Ende 2023 auf Ende 2024.erwartet.
NWZ 30.11.2017 S. 4 Kommentar Schamlos

NWZ 29.11.2017 S.23 Bahn bei Pünktlichkeit hinter Zielen Die Deutsche Bahn gibt ihr Pünktlichkeitsziel vorerst auf. Das eigentlich für 2017 angepeilte Ziel von 80 Prozent pünktlichen Zügen werde die Bahn im Fernverkehr nicht mehr erreichen, sagte Lutz.

NWZ 29.11.2017 S. 18 „Wunderlinie“: Richtiger Weg für mehr Mobilität  so die Meinung der Beteiligten eines Gesprächs zum Thema „Bahnstrecke Bremen/Groningen“, der sogenannten „Wunderline“, zu dem die „Projektgruppe Wunderlinie“ der Provinz Groningen eingeladen hatte..

NWZ 28.11.2017 S. 30 Schienenbus wär’ ein Traum Ein Leserbrief zum Thema „Stadtteilbahnhöfe“

NWZ 24.11.2017 S. 5 Bahn macht Trasse wetterfest Modellprojekt zwischen Cuxhaven und Hamburg geplant – Ergebnis eines Treffens mit Enak Ferlemann (CDU), Vertreter der Bahn
und des Landkreises Stade.Forschungsauftrag: Die Bahn wolle an der Strecke gezielt gefährdete Bäume fällen oder zurückschneiden.

NWZ 23.11.2017 S. 25 Energieeffizienz in Hafenwirtschaft „Die Leitthemen Digitalisierung
und Nachhaltigkeit sind in der maritimen Wirtschaft von wachsender Bedeutung“, sagt Holger Banik,
Geschäftsführer von Niedersachsen Ports sowie der Jade-Weser-Port Realisierungs GmbH & Co. KG, am Mittwoch auf dem Netzwerktreffen im Seehafen Brake. Neben Niedersachsensports seien auch „bremenports“, die Metropolregion Nordwest und BLG Logistics beteiligt.

NWZ 22.11.2017 S. 4 Erstaunlicher Wandel Leserbrief stellt die Wandlung von Lies zum Umweltminister in Frage. „als wenn jetzt der Wolf den Sicherheitsdienst für die Schafe übernimmt“.

NWZ 22.11.2017 S, 41 Rasteder Autofahrer stecken auch weiterhin im Stau
zwei Lösungsvarianten: eine Unterquerung der Bahn und eine Nordwest-Umgehung des Ortes. „Wir stellen uns die Frage: Wie schaffen wir es, dass Trennende im Ort durch die Bahn zu vermeiden und den Ort zusammenzuführen“, so Verkehrsexperte Henkel.

NWZ 18.11.2017 S. 6 Jade-Port: Neue Regierung startet zweite Ausbaustufe Die wichtigsten Projekte für den Nordwesten …:“Entsprechend hoch auf der Prioritätenliste rangiert der weitere Ausbau der Schienenwege für den Containertransport. So will die Landesregierung die Elektrifizierung der Schienenanbindung des Jade-Weser-Ports „in dieser Legislaturperiode“ abschließen…. Mit den Niederlanden soll das Bahnprojekt „Wunderline“ vorangetrieben werden. „Zügig vorantreiben“
will Rot/Schwarz den Bau der A 20…“

NWZ 18.11.2917 S. 17 Fahrgäste müssen mehr Zeit einplanen in Bad Zwischenahn

NWZ 18.11.2017 S. 17 „Muss für Hafenentwicklung“ Emsvertiefung: Minister Lies hält trotz Kritik an Zeitplan fest. Noch-Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) hatte erklärt, dass eine weitere
Verschlechterung des Zustandes des Flusses nicht zu verantworten sei.

NWZ 18.11.2017 S. 17 Spezialisten suchen nach Kampfmitteln Ein Großteil des einstigen Standortübungsplatzes soll naturschutzfachlich aufgewertet werden und damit als Kompensationsmaßnahme für den Bau der Küstenautobahn A20 dienen.

NWZ 16.11.2017 S. 23 Jade-Bay will Parlamentsabend – In Berlin ist eine Veranstaltung geplant.
„Die Jade-Bay wird von der Stadt Wilhelmshaven und den Kreisen Friesland,Wittmund und Wesermarsch getragen. Die 2009 gegründete Jade-Bay konzentriert sich auf Fördermittel und Strategien gegen Fachkräftemangel.“

NWZ 16.11.2017 S. 8 Entgleister Zug legt Bahnverkehr lahm Bergungsarbeiten in Elmshorn sollen mindestens zwei Tage dauern

NWZ 14.11.2017 S. 1 Bahn hält wieder nicht in Wolfsburg

NWZ 11.11.2017 S. 5 Verkehrsminister fordern 50 Milliarden vom Bund z.B. für die Umstellung öffentlicher Flotten auf schadstoffarme Fahrzeuge und die Elektrifizierung von Bahnstrecken.
Olaf Lies (SPD): „Mutige, aber konsequente Forderung“. Enak Ferlemann (CDU): „arg überzogen“.

NWZ 11.11.2017 S. 23 Vorstand der Deutschen Bahn wieder komplett Neuer Logistikchef kommt von Bank Barclays – Professorin verantwortet Technik-Ressort

NWZ 11.11.2017 S. 16 Einigung bei Finanzierung der Friesenbrücke Bauarbeiten sollen bis Herbst 2024 abgeschlossen sein – Gesamtkosten etwa 30 Millionen Euro –  Einigung über die Finanzierung
eines modernen Teilneubaus der Friesenbrücke – Eine verbindliche Vereinbarung über die Finanzierung der Mehrkosten von 20 Millionen Euro soll 2018 geschlossen werden. Dafür
müsse im Bundeshaushalt noch Platz geschaffen werden.Das Land hat fünf Millionen Euro zur Finanzierung der Mehrkosten zugesichert.

NWZ 10.11.2017 S. 5 Lies im Streit mit Umwelthilfe Klage gegen Hannover – Auch Oldenburg und Osnabrück im Visier – Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) reagiert empört: „Ich bin strikt
gegen die Einführung einer blauen Plakette“.

NWZ 09.11.2017 S. 1 20 Unfälle an Bahnübergängen Zahl im Land rückläufig –
Unterführungen bringen mehr Sicherheit

NWZ 08.11.2017 S. 4 Kommentar Ernst nehmen
NWZ 08.11.2017 S. 2 So stärkt Karlsruhe die Abgeordneten  Auskünfte zur Bahn und deren Milliardenprojekt „Stuttgart 21“ wurden unter Verweis auf Unternehmensinterna und Geschäftsgeheimnisse weitgehend verweigert.

NWZ 08.11.2017 S. 4 Soll die A20 gebaut werden? Interessantes Pro und Contra
NWZ 08.11.2017 S. 1 Große Koalition baut A20 Lies und Ferlemann setzen
ihre Pläne zu Straßenbauprojekten durch.

WZ 07.11.2017 S. 35  Totalabriss oder Skelett-Lösung Heiligengeiststraße – Ein kompletter
Abriss des Finanzamts hätte den „Nachteil, dass für den entstehenden Neubau andere rechtliche Bau- und Abstandsregeln (etwa zur Bahn) gelten würden als beim Teilrückbau.“

NWZ 07.11.2017 S. 32 Leserbrief  Grünschnitt vernachlässigt

NWZ 06.11.2017 S. 1 Chaos bei Schwer-Lastern Genehmigungen für Fahrten dauern bis zu sechs Wochen – „Das Verfahren ist nicht mehr zeitgemäß“, bestätigt der Verkehrsminister.Lies.

NWZ 06.11.2017 S. 4 Kommentar Antrags-Stau

NWZ 04.11.2017 S.38 Bauprojekt für 160 Millionen Euro Stadthafen Süd – Klapprollbrücke: „Man
versuche die Bahn dafür zu gewinnen, entlang der stadteinwärts zeigenden Seite der Brücke einen zweiten Fuß-/Radweg über die Hunte anzulegen.“

NWZ 04.11.2017 S. 7 Schnuppertreffen am Wochenende Arbeitsgruppen von SPD und CDU tagen – Festlegung von allgemeinen Zielen – Zum Thema Arbeit, Wirtschaft, Verkehr und Infrastruktur fungieren als Verhandlungsführer Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und der Staatssekretär in Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU).

NWZ 01.11.2017 S. 31 Wo Investoren hoch hinaus wollen Stadthafen-Bebauung –

„Vorgesehen ist unter anderem eine Uferpromenade Richtung Rollklappbrücke der Deutschen Bahn über die Hunte, die auch Richtung stadteinwärts von Fußgängern und Radfahrern passierbar gemacht werden soll. Auf entsprechende Fragen der Stadt habe die Deutsche Bahn aber noch nicht reagiert.“

NWZ 30.10.2017 S.4 Sturm sorgt für Bahnausfälle – Vernachlässigt Kommentar Ulrich Schönborn: Vernachlässigen die Deutsche Bahn und ihre hundertprozentige Tochter DB Netz die Infrastruktur?

NWZ 30.10.2017 S. 29 Herwart nervt vor allem die Bahnfahrer Vom Hauptbahnhof aus ging schon am Morgen nichts mehr.

NWZ 26.10.2017 S. 23 Dieser Bus fährt ohne Fahrer Autonom fahrender Bus der Bahn im im bayerischen Bad Birnbach. „Autonomes Fahren wird Realität auf Deutschlands Straßen,“ sagte Vorstandschef Richard Lutz. Anmerkung: Man fragt sich, warum das nicht auch auf Bahnstrecken Realität wird.

NWZ 25.10.2017 S. 44 Öffentlichkeitsbeteiligung Auslegungsbeschluss: Bebauungsplan O-782 B (Alter Stadthafen/südlich der Hunte) auch u. a. wegen der Umweltbelange im Hinblick auf die Lärmsituation bis Montag, 04.12.2017 im Stadtplanungsamt, Industriestraße 1, Geb. C, 2. OG, 26105 Oldenburg (Oldb).

NWZ 21.10.2017 S. 15 Übergang bekommt Schranke Der Bahnübergang in Holtg 1ast (Apen), bei dem seit April 2016 das Blinklicht defekt ist und seitdem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes dafür monatlich rund 20.000 Euro an Zusatzkosten verursachen, soll 2018 erneuert werden und eine Schranke bekommen.

NWZ 17.10.2017 S. 21 Weltgrößter Container-Riese in Wilhelmshaven

NWZ 16.10.2017 S.31 Startet Stuttgart 21 erst im Jahr 2023?

NWZ 14.10.2017 S. 9 Xavier: 2,5 Millionen Bahnfahrer betroffen

NWZ 12.10.2017 S. 29 Deutsche Bahn fällt vorsichtshalber Bäume – „Kritiker befürchten vorbereitende Arbeiten für den Streckenausbau nach Wilhelmshaven.“

NWZ 05.10.2017 S.17 Wenige Parkplätze für viele Berufspendler  Land fördert Stellplätze nur in Verbindung mit Anbindung an öffentlichen Nahverkehr mit bis zu 5200 Euro pro Stellplatz (10.400 Euro überdacht).



NWZ 04.10.2017 S. 1 VW fährt auf Jade-Weser-Port ab
NWZ 04.10.2017 S. 5 Logistik-Zentrum von VW weckt Fantasie

Über den Jade-Weser-Port soll das komplette Asiengeschäft mit Autoteilen mit 150 neuen Arbeitsplatz abgewickelt werden. „Ein Logistikzentrum wäre ein Meilenstein für die weitere Entwicklung unseres Tiefwasserhafens“, so Olaf Lies (SPD).


NWZ 04.10.2017 S. 4 VW-Zentrum im Jade-Port – Höhenflug – Kommentar Gunars Reichenbachs „Keine Probleme – weder mit dem Platz noch der Infrastruktur“



NWZ 02.10.2017 S. 24 Rheintalbahn ab heute wieder frei – „Kein Plan B für den Fall einer baubedingten Streckensperrung“, so Peter Westenberger, Geschäftsführer des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen (NEE). Allein die Eisenbahnverkehrsunternehmen rechnen mit Schäden „um die 100 Millionen Euro“. Inklusive der Schäden an der Infrastruktur und volkswirtschaftlichen Folgen seien Gesamtkosten bis in Milliardenhöhe nicht auszuschließen. Nothilfeanträge bei Alexander Dobrindt blieben ohne Antwort. Westenberger: „Als wäre das Ministerium vom Erdboden verschluckt worden“.


NWZ 19.09.2017 S. 4 Kein Zugang zum Internet im Regionalzug „Warum kommt der Ausbau der Bahn nicht voran?“ Aus dem Faktencheck:  7,5 Milliarden Euro fließen in diesem Jahr in Gleise und die weitere Infrastruktur. Grundlage dafür ist eine Finanzierungsvereinbarung mit dem Bund, mit der das „größte Infrastruktur-Modernisierungsprogramm in der Bahngeschichte“ vorangebracht werden soll.


NWZ 19.09.2017 S.15 Jade-Weser-Port wird fünf – Nachdem Im ersten Halbjahr 2017 beim Umschlag nur 232.200 TEU  (rund 9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum) erreicht wurden, soll es seit Mitte Mai wieder aufwärts gehen mit der Folge, dass in 2018 beim Knacken der Umschlagmarke von einer Millionen TEU nach Ankündigung von Minister Lies die Planung für eine zweite Ausbaustufe beginnen soll.


NWZ 18.09.2017 S. 17 Niederländer lassen Bahnstrecke auf Ausbau prüfen Im Auftrag der niederländischen Provinz Groningen hat die Deutsche Bahn auf der niedersächsischen Seite der Grenze mit Untersuchungen zum Streckenausbau begonnen.  Die Arbeiten werden von der Provinz und der EU finanziert.


NWZ 15.09.2017 S. 26 Nord-Süd-Trasse öffnet früher Rheintalstrecke ab 2. Oktober wieder befahrbar. Die Logistikbranche erwartet längerfristige Folgen – und wendet sich an den Verkehrsminister.


NWZ 15.09.2017 S. 27 Nordfrost investiert am Jade-Port  Richtfest für ein Tiefkühlhaus – direkt am eigenen Seehafen-Terminal.
Bartels: „Wir entwickeln den Containerhafen Wilhelmshaven“. Zudem begannen Arbeiten für einen neuen „General Cargo-Terminal“ für Trocken-, Schwer- und Gefahrgut (30 000 qm).


NWZ 15.09.2017 S. 1 Land kämpft um Häfen – Wirtschaftsminister Lies und Regierungschef Scholz warnen gemeinsam vor zu hohen Umweltauflagen. Die wirtschaftlichen Folgen könnten massiv sein. Zigtausende Arbeitsplätze seien in Gefahr.


NWZ 13.09.2017 S. 6 Verkehrsminister Lies kritisiert privaten A7-Ausbau


NWZ 12.09.2017 S. 4 (sehr frecher) Kommentar zum Pannen-Minister  – „Die Pkw-Maut, die keiner will. Die Diesel-Affäre, die kein Ende nimmt. Die Fahrverbote, die keiner verhindern kann. Die Straßen, die immer löchriger werden. Die Brücken, die immer brüchiger werden. Die Bahn, die nie zum Zuge kommt. Der Flughafen, der nie eröffnet wird…“ Dieser Kommentar konnte nur überboten durch die Heute-Show vom 15.09.2017 („World-Wide-Depp“).


NWZ 12.09.2017 S. 27 Erfurt wird Knotenpunkt im Bahn-Netz


NWZ 12.09.2017 S. 41 Nostalgische Zeitreise mit der Bahn Ofenerdiek – 850 Fahrgäste nutzten die Gelegenheit zur Fahrt zum Hauptbahnhof. Der Bahnsteig war provisorisch aufgebaut worden.


NWZ 05.09.2017 S. 19 Erste Arbeiten für „Wunderlinie“


NWZ 02.09.2017 S. 21 Ziel: Virtueller Hafen „Deutsche Bucht“ – Erstmals auch aus Hamburg positive Äußerungen über Wilhelmshaven –  Lies: „Damit komme man dem Ziel näher, die Zusammenarbeit der Häfen Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven zu verbessern. Die notwendige Digitalisierung des Hafengeschäfts könne eine Grundlage dafür sein, einen virtuellen Hafen „Deutsche Bucht“ zu schaffen, in dem es keine eifersüchtige Konkurrenz mehr gebe, sondern nach sachlichen Kriterien entschieden werde, welches Schiff in welchem Hafen abgefertigt werde.“


NWZ 01-09-2017 S. 1 A 20: Start im neuen Jahr  – Lies plant „Runden Tisch“: „Wir wollen schnell bauen, aber die Betroffenen auch mitnehmen.“  Aber klar ist für Lies offenbar auch: „Klagen können den Bau verzögern, aber nicht aufhalten.“ – Hierzu gibt es unter NWZ 01-09-2017 S. 17 Lies wirbt vor Ort für neue A 20 interessante Online-Kommentare sowie einen Leserbrief (NWZ 04.09.2017 S. 4) mit dem Titel „Gespräche nur notwendiges Übel“. Nach den Wünschen von Lies sei die Autobahn schon im Bau, komme was da wolle.


NWZ 01.09.2017 S. 15 In der Region auf gutem Kurs Nach der Ankündigung von Eurogate, die Mitarbeiterzahl von 400 auf 600 zu erhöhen, wird das Umschlagsziel von einer Million Standardcontainern in 2018 (Voraussetzung für den Beginn der Erweiterungsplanung des Jade-Weser-Ports) für möglich gehalten. Übrigens: „So wurde vor einigen Wochen ein Schiff in Wilhelmshaven abgefertigt, das eigentlich Rotterdam hatte anlaufen sollen. Weil es dort aber ein Computerproblem gab, wurde der Containerriese nach Wilhelmshaven umgeleitet, wo er ohne Probleme abgefertigt wurde. “


NWZ 30.08.2017 S. 6 SPD sieht größte Dynamik im Norden  – Häfen – Für Lies keine Frage: „Wir werden die zweite Ausbaustufe des Containerterminals Wilhelmshaven bereits 2018 angehen.“ Er hegt auch keine Zweifel, dass parallel einem Gasterminal (LNG) im Jade-Weser-Port die Zukunft gehört.


NWZ 29.08.2017 S. 13 Geld fließt für moderne Brücke über Ems Die Arbeiten dauern bis 2024. Wirtschaftsminister Lies plant begleitend einen Runden Tisch. „Wir dürfen bei der Umsetzung nicht aus dem Zeitplan kommen“ –  „Ziel ist es, dass die Maßnahme auch zu einer Verbesserung des Bahnverkehrs führt. Stündlich stehen 20 Minuten für den Bahnverkehr von Leer nach Groningen zur Verfügung“


NWZ 29.08.2017 S. 1 Bund zahlt Mehrkosten für Friesenbrücke


Spiegel Online 22.08.2017 Plan B? Fehlanzeige Sperrung bis 7.10.2017! Endlich wird die Dimension des Versagens auch von den Medien thematisiert, Bitte lesen Sie auch die Kommentare und das, was die Schweizer meinen: Reputationsschaden für den Güterbahnverkehr


NWZ 22.08.2017 S.21 Niedersachsens Seehäfen legen kräftig zu Nur Wilhelmshaven nicht: Die Anlieger an der Bahnstrecke Wilhelmshaven-Oldenburg mögen es nicht glauben. Trotz (zumindest gefühlt) zunehmender Anzahl von Containerschiffen und Containerzügen wurden bis Ende Juni nur 232 220 Container (TEU) umgeschlagen – nach 251 227 ein Jahr zuvor.


RB Buten un Binnen 21.08.2017 Fast jede vierte Bremer Eisenbahnbrücke ist baufällig Je zwei Brücken in Bremen und Bremerhaven sind so marode, dass man sie besser neu bauen sollte.  Nicht einmal jede zweite Brücke ist in Ordnung Für Fahrgäste heiße das: Es könnten Strecken gesperrt und Züge umgeleitet werden oder ganz ausfallen. Das würde dann auch die Hafenwirtschaft stark treffen.


NWZ 19.08.2017 S. 32 Bahn-Initiative IBO kritisiert Fragebogen zu Lärm des EBA. Er ist „verkorkst“ und offenbart massive Schwächen. Trotz allem hat die IBO sich mehrheitlich entschlossen, an der Aktion teilzunehmen – „allerdings werden wir ein Begleitschreiben verfassen, das neben dem EBA auch an das zuständige Bundesministerium und an ,unsere’ MdB gerichtet sein wird mit dem Appell für eine „neutrale, faire und wissenschaftlich untermauerte Bürgerbeteiligung“. Das Schreiben finden Sie hier.


Pfälzischer Merkur 17.08.2017 Schienenpanne bei Rastatt macht’s möglich  – Anwohner freuen sich über weniger Bahnlärm – Aussagen des Vorsitzenden der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn, Willi Pusch (über dpa).


NWZ 14.08.2017 S. 24 Zwischen Verkehrsgefahr und Müllbergen Zu wenig Parkplätze an Autobahnen – Lastwagen-Güterverkehr soll bundesweit von 2010 bis 2030 um 39 Prozent wachsen. (Hier drängen sich beim Leser die Fragen auf, was die Lagerhaltung auf der Straße kostet, wer sie eigentlich bezahlt und ob man dafür nicht lieber in eine bessere Schienen-Infrastruktur zukunftssicher investieren sollte.)


NWZ 11.08.2017 S. 13 Bewegung bei der Friesenbrücke Am 28. 8. soll ein abschließendes Gespräch zwischen den Beteiligten stattfinden. Nach einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung habe Ferlemann dazu Landespolitiker wie Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD), Bundestagsabgeordnete aus den Wahlkreisen der Region, Kommunalpolitiker, Vertreter der Provinz Groningen (einschließlich den Kommissar des Königs in der Provinz, René Paas) sowie Vertreter der Deutschen Bahn und der Chef der Meyer-Werft, Bernard Meyer, nach Bonn eingeladen. Offenbar drängen die Niederländer darauf, dass der Brückenneubau für einen künftigen Halbstundentakt mit schnellen Zügen zwischen Groningen und Bremen geeignet ist.


NWZ 10.08.2017 S.34 Ammerländer arbeiten gern in der Stadt – Täglich 12 191 Ammerländer fahren nach Oldenburg. Im Gegenzug fahren 5419 Oldenburger in das Ammerland.


NWZ 08.08.2017 S. 19 Lücke klafft noch länger in Brücke Immer noch kein Starttermin für die „Neue Friesenbrücke“


NWZ 07.08.2017 S. 24 Flixbus-Chef warnt vor Entlastung der Bahn  Hintergrund seien Forderungen, die Gebühren für die Nutzung des Schienennetzes nach dem Güterverkehr auch für Personenzüge zu senken und die Autobahnmaut auf Busse auszuweiten.


NWZ 05.08.2017 S. 26 DB Cargo investiert in Loks Kauf von 4000 neuen Güterwaggons und 60 Loks geplant.


NWZ 04.08.2017 S. 15 A20-Gegner kritisieren Minister Es war zu erwarten, dass die nötigenden Warnungen des Niedersächsischen Verkehrsministers Olaf Lies an seine Kritiker nicht unbeantwortet bleiben. Susanne Grube stellt das Verkehrsprojekt A 20 grundsätzlich infrage als das „umweltschädlichste Projekt des gesamten Bundesverkehrswegeplans“. Der Nutzen im Vergleich zu den Kosten sei „miserabel“.

NWZ 31.07.2017 S. 17 Lies bei A20 auf Überholspur Schon wieder warnt Lies die Kritiker der A20 („…Widerstand, den wir aus der Region kennen…“). Wer generell gegen das Projekt sei, mache einen großen Fehler. Die A20 verbinde auf der Landseite „in hervorragender Art und Weise die zentralen Zukunftstore der Welt – also Wilhelmshaven, Bremerhaven und Hamburg – miteinander“.


NWZ 28-07-2017 S. 13 Minister räumt Fehler in Vergabeaffäre ein – Unter dieser schlagzeilenträchtigen Überschrift wird Lies auch zur Zukunft des Jade-Weser-Ports befragt. Bei Erreichen der Zielmarke von 1 Mio TEU in 2018 werde man mit den Planungen für die Erweiterung des Hafens auf sechs Millionen TEU anfangen. Dazu passt:
NWZ 28-07-2017 S. 21 Nordfrost investiert 80 Millionen


NWZ 27.07.2017 S. 25 Bahn-Chef hat gut lachen Auch bei der DB Cargo gebe es „das erste leichte Wachstum seit fünf Jahren“. Man erwarte 2017 „ein knapp positives Ergebnis“. Für 2018 sei der Kauf der ersten 1000 von insgesamt 4000 neuen Güterwaggons geplant.


NWZ 25.07.2017 S. 30 Leserbrief Wohnen direkt an der Bahnlinie zur Änderung der Flächennutzung des ehemaligen Pekol-Geländes.


NWZ 24.07.2017 S. 27 Bahn verringert nach Kritik Anzahl der Holzstützen Kooperation mit der Stadt – Weitere Gutachten zur Gleishalle als Entscheidungshilfe


NWZ 23.07.2017 S. 35 Noch herrscht Ruhe hinter den Gleisen Die Stadt verhandelt weiter mit Bahn über das Grundstück, welches die Bahn der Stadt für die Unterquerung des Bahngleises und für die Fuß-/Radwegtrasse benötigte Teilfläche zwischen Am Schmeel und Bahnhofsallee mit Zahlung eines einmaligen Gestattungsentgelts überlassen wollte. Offenbar die Bahn die nun nicht mehr benötigten Bahnflächen nicht verpachten, sondern nur noch verkaufen.


NWZ 21.07.2017 S. 21 Mit Bahncard im Bus nach Groningen


NWZ 21.07.2017 S. 15 Kehrtwende im Straßenpoker Bensersiel: Gespräche zwischen Stadt und Kläger


NWZ 11.07.2017 S. 24 Deutsche Bahn büßt Marktanteile ein „Während die DB-Tochter Cargo deutliche Einbußen von 71 auf 68,6 Milliarden Tonnenkilometer hinnehmen musste, legten die anderen Güterbahnen zu“. Von der geplanten Senkung der Trassenpreise für den Güterverkehr um 350 Millionen Euro im nächsten Jahr erhoffe sich die Bahn eine bessere Position im Wettbewerb mit dem Lkw.


NWZ 08.07.2017 S. 37 Ratsgruppe hält Ansinnen der Bahn für Schikane – Linke/Piratenpartei: Bahn sabotiert den geplanten Tunnelbau für Fußgänger und den Radfahrverkehr mit unerfüllbaren Forderungen – „Das Ganze ist Schikane und erinnert an die überdimensionierten Betonklötze, die die Bahn auf die Bahnsteige des Oldenburger Hauptbahnhofs gestellt hatte, weil sie sich mit der Stadt über eine denkmalgerechte Überdachung des Hauptbahnhofs nicht einigen konnte“, so Hans-Henning Adler. „Die Bahn ärgere sich wohl auch über die 10 000 Einsprüche gegen ihre Planung, mitten durch Oldenburg den Güterverkehr des Jade-Weser-Ports auf der Bestandsstrecke zu leiten und versuche nun, es der Stadt mit allen nur erdenklichen Gemeinheiten heimzuzahlen“
NWZ 06.07.2017 S. 31 Tunnelbau auf Wartegleis Stadt soll Bahn nun Grundstück abkaufen


NWZ 03.07.2017 S. 16 Schöne Grüße nach Hamburg „Was der Besuch des weltgrößten Containerschiffs für unsere Region bedeutet“  Lies: „das größte Schiff der Welt läuft jetzt regelmäßig Wilhelmshaven an – und zwar als einzigen Hafen in Deutschland.“


IBO PM 02.07.2017 Experten: Keine Halbierung des Bahnlärms bis 2020 4. Internationaler Bahnlärmkongress in Boppard


NWZ 29.06.2017 S. 44 Rastedes hässlichstes Eingangstor Farbschmierereien und Verschmutzungen in der Unterführung – Fertigstellung der Personenaufzüge lässt weiter auf sich warten.


NWZ 22.06.2017 S. 27 Tag des offenen Denkmals Für die Gleishalle des Bahnhofs sieht Gabriele Nießen Lichtblicke. „Wir sind jetzt mit der Bahn in konstruktiven Gespräche über den Erhalt anstatt Abriss oder Rekonstruktion“, so Nießen. Die Rekonstruktion eines denkmalgeschützten Baus ist keine Alternative zum Erhalt, stellte die Stadträtin klar. „Rekonstruktionen sind eine Sache für Architekten, nicht für Denkmalspfleger. Mit der Rekonstruktion geht ein Denkmal verloren.“


NWZ 21.06.2017 S.18 Mit Kurs auf Jade-Weser-Port Pünktlich zum „Wochenende an der Jade“ läuft am 1. Juli die knapp 400 Meter lange „OOCL Hong Kong“ am Container-Terminal ein.


NWZ 20.06.2017 S. 30 Leserbrief Anwalt hat grob Pflichten verletzt mit dem Vorwurf an den Redakteur der NWZ, zu wenig Achtung vor den berechtigten Interessen der Bahnanlieger zu haben.


NWZ 19.06.2017 S. 15 Emsfähre kommt erst im Spätsommer Die Meyer Werft und die Reederei Schulte & Bruns wollen die Fährverbindung gemeinsam betreiben.


NWZ 17.06.2017 S. 2 Leserforum Geld zum Fenster hinausgeworfen Ein Leserbrief zum Artikel der NWZ 10.06.2017 S. 5 ICE zur Taufe nach Goslar geschleppt wegen der Taufe des ICE von Anke Gabriel musste die Bahn den ICE mit einer Diesellok nach Goslar schleppen, weil die Strecken dorthin nicht elektrifiziert sind.


NWZ 16.06.2ß17 S. 14 So klappt’s mit dem Nachbarn Zu den Beziehungen zwischen Nord-Holland und Weser-Ems gab es ein Treffen in Thüle. Die ins Stocken geratenen Planungen für die „Wunderlinie“ durch die irreparabel beschädigte Friesenbrücke und der erst 2024 fertige Neubau wird als „Brückenposse“ bezeichnet.


NWZ 14.06.2017 S. 33 Bahninitiative zufrieden mit „deutlichem Urteil“ gegen Stüer Der vorsitzende Richter habe geschildert, „wie der Angeklagte über Monate hinweg, vorsätzlich und hartnäckig gegen die Interessen und Weisungen seiner Mandanten verstoßen habe und dadurch nicht nur seine Mandanten geschädigt habe, sondern das Anliegen der Gegner seiner Mandanten nachhaltig unterstützt habe“, betont die IBO.


IBO PM 14.06.2017 PM zum Urteil wegen Parteiverrats


Burhoff Online Blog 12.06.2017  Parteiverrat?, oder: Wenn der Rechtsanwalt gegen die ausdrückliche Weisung des Mandanten handelt


NWZ 12.06.2017 S. 23 Binnenschiffer gegen Bahnhilfen Güterzüge sollen für die Trassennutzung demnächst weniger bezahlen. Die Binnenschiffer beklagen die Wettbewerbsverzerrung und fehlende Analysen, ob der Güterverkehr damit in größerem Umfang von der Straße auf die Schiene verlagert werden könne.


NWZ 12.06.2017 S. 27 „Gegenüber der Bahn harte Linie fahren“ Der Bahnausschuss-Vorsitzende Adler zum Sicherheitskonzept in Deutschland und in den Niederlanden. Der Besuch an die Orte der Betuwe-Linie habe die „schlechten Erfahrungen mit der Deutschen Bahn AG bestätigt“.


NWZ 10.06.2017 S. 1 und S. 32 Wegen schweren Parteiverrats verurteilt – 14 Monate Freiheitsstrafe verhängt – Verteidigung kündigt Revision anWN 09.06.2017 Gericht: Anwalt hat gegen Interessen von Mandanten gehandelt  Jurist zu Bewährungsstrafe verurteilt


NWZ 08.06.2017 S. 1 Grünes Licht für Friesenbrücke Bund, Land und Region einigen sich auf Neubau, vermutlich Drehbrücke. Bund übernimmt die Mehrkosten. Olaf Lies (Sande, SPD):  „Sowohl die Schifffahrt als auch der Bahnverkehr profitieren auf Dauer von einer technisch zeitgemäßen Variante.“ Stichworte: Meyer-Werft, Wunderlinie. Niedersachsen finanziert den Brücken-Wiederaufbaumit mit 30
Millionen Euro vor und will fünf Millionen Euro Mehrkosten für den Neubau übernehmen.


NWZ 03.06.2017 S.1 Große Pläne für Friesenbrücke „Zwei Alternativen stehen zur Diskussion: Preiswerter Wiederaufbau für 31 Millionen Euro bis 2021 oder Neukonstruktion als Hub- oder Schwenkbrücke für geschätzte 49 Millionen Euro und einer Bauzeit bis 2024.“


NWZ 06.06.2017 S.23 Deutsche Bahn setzt aufs Ausland beim Ausbau von Güterverkehrs-Trassen. Warum setzt die Deutsche Bahn nicht auf Deutschland?


NRZ 02.06.2017 Betuwe: Mehr Geld vom Bund gefordert Dem Staatssekretär Enak Ferlemann wurde der Niederrheinische Appell überreicht.(s. a. http://www.betuwe-niederrhein.de/Aktuell)


Huntereport 31.05.2017 S.5 Ex-Anwalt vor Gericht


NWZ 29.05.2017 S. 24 Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen Rekord-Investitionen ins Schienennetz geplant – Konkurrenten fordern mehr Mitsprache


NWZ 27.05.2017 S. 1 Millionen für Friesenbrücke Die grundsätzliche Bereitschaft der Übernahme der Mehrkosten von 15 Mio € für einen Teilneubau der zerstörten Friesenbrücke soll nach Aussage von Gitta Connemann (CDU) aus Leer nach Gesprächen u. a. mit Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) bestehen. Nötig sei eine „klare Anforderung aus der Region oder von der Landesregierung, dass das Projekt so gewollt sei„. Zustimmend hat Minister Olaf Lies (SPD) bereits erklärt, dass das Land bereit sei, 5 Mio € der Mehrkosten zu übernehmen.


NWZ 27.05.2017 S. 32 Gleishalle: Bahn legt Rechtsstreit mit Stadt bei Die Beilegung soll eines der Themen der Kooperationsvereinbarung sein, welche Stadt und Bahn derzeit vorbereiten.

NWZ 26.05.2017 S.29 Bahn prüft Sanierung der Gleishalle


NWZ 26.05.2017 S.33 Stadt berechnet Trasse nicht


NWZ 19.05.2017 S. 6 Schneller Zug in die Niederlande lässt auf sich Warten


NWZ 19.05.2017 S. 6 Einsamer Minister auf der Regierungsbank

NWZ 18.05.2017 S. 1 Wirbel um Minister Lies Nach Meinung der Presse und des NDR  steht Olaf Lies (SPD) unter massivem politischen Druck. Die Opposition spricht von „Lies-Affäre“,  „unerträglichen Vorgängen“ und „Mauscheleien“. Erst vergangene Woche war bekannt geworden, dass Staatssekretärin Daniela Behrens (SPD) für die Gestaltung einer Internetseite Vorab-Gespräche mit einer Agentur geführt hatte, die später den Auftrag bekam. In diesem Fall ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Hannover gegen Behrens und gegen Unbekannt. Hierzu auch ein Kommentar in der NWZ 18.05.2017 S. 4 „Fehler gemacht


NWZ 17.05.2017 S. 17 Zahl des Tages = 70 – Ein Oberleitungsschaden hat am Montagabend gegen 21 Uhr für einen ungewollten Halt der Regio-S-Bahn 3 gesorgt. Kurz hinter Bookholzberg hatte der Zug der Nordwest-Bahn keinen Strom mehr. Die rund 70 Fahrgäste mussten die Bahn verlassen, nach dem die Oberleitung gegen 22 Uhr geerdet war.Solange dauert es, bis die Bahn eine Erdung zustande bringt. Welches Risiko bei Gefahrgutunfällen!


NWZ 17.05.2017 S. 6 Polizei ermittelt gegen Bahnarbeiter

NWZ 16.05.2017 S. 6 Lasterfahrer stirbt nach Unfall mit Regionalzug


NWZ 15.05.2017 S. 18 Kräftiger Schub aus Asien erwartet Jade-Weser-Port – Neuer Frachter angelegt


NWZ 15.05.2017 S. 1 Bahn: Klassische Fahrkarte vor Aus Die Ankündigung kommt ausgerechnet im zeitlichen Zusammenhang mit dem Cyberangriff. Der neue Bahnchef betonte mit Blick auf den weltweiten Hackerangriff vom Freitagabend, das Unternehmen sei auf solche Bedrohungen vorbereitet. „Die Sicherheit des Bahnverkehrs war zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.“  Hierzu auch NWZ 15.05.2017 S. 4 Kommentar Cyber-Attacke – Lernen lohnt  „Deutsche Bahn: Sie tragen auch über ihre Software die Verantwortung für die Infrastruktur und letztlich für die Sicherheit ihrer Kunden. Offenbar herrscht auch hier dringender Nachholbedarf.“


NWZ 15.05.2017 S. 32 Leserforum: Bahnumgehung wird es in Oldenburg nie geben


NWZ 10.05.2017 S. 1 Deutsche Bahn verliert Marktanteile Der Marktanteil des Staatskonzerns im Schienenpersonennahverkehr ist zwischen den Jahren 2002 und 2015 von 91 auf 70 Prozent gesunken,


NWZ 10.05.2017 S. 2 Grüne wollen Auskunft


NWZ 09.05.2017 S. 1 77 Eisenbahnbrücken sind marode Und in der Aufzählung ist die Pferdemarktbrücke noch nicht einmal dabei.


NWZ 10.05.2017 S. 39 Bei Regio-S-Bahn ist Zug abgefahren ÖPNV Ocholt und Augustfehn abgehängt – Eingleisigkeit macht Probleme

NWZ 06.05.2017 S. 14 So fix ist der neue Schnellbus S35 30 Minuten Westerstede-Oldenburg

NWZ 06.05.2017 S. 32 In 30 Minuten nach Westerstede (Herr Bensberg Lies Schnellbus starten)


Presseinformation 05.05.2017 Verband der Bürgerinitiativen entlang der Betuwe-Linie

Ein sehr schönes Beispiel für das Einbringen der Probleme der Bürgerinitiativen in den Wahlkampf. Hier betrifft es NRW, aber eigentlich uns alle. Da die Presse-Info noch nicht auf der Homepage veröffentlicht ist, hier ein selbst erstelltes Dokument zur Pressemitteilung Verband der Bürgerinitiativen entlang der Betuwe-Linie


NWZ 05.05.2017 S.13 Möglicher Bombenfund bei Bahnbau in Friesland „Muss kontrolliert gesprengt werden, droht eine Beschädigung der Gleise und die Behinderung des Bahnverkehrs. Die Bahn wird daher zur Sicherheit Kabel und Schienen bereithalten.“


NWZ 04.05.2017 S. 8 Beschädigte Wagen nach ICE-Unfall geborgen
NWZ 03.05.2017 S. 8 Bahnverkehr noch tagelang eingeschränkt
NWZ 02.05.2017 S. 8 ICE in Dortmunder Bahnhof entgleist


NWZ 02.05.2017 S. 26 Autonom fahrender Bus im Versuch, siehe auch den früheren Bericht in NWZ-Online  Dieser Bus fährt  jetzt autonom in Bad Birnbach. Die Deutsche
Bahn hat das auf zwei Jahre angelegte Pilotprojekt vorgestellt. Nachfolgend ein Werbevideo

auf dem DB-Kanal bei YouTube.


NWZ 29.04.2017 S. 28 Bahnhöfe sollen schöner werden
Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren 5,5 Milliarden Euro in ihre Bahnhöfe investieren. Siehe auch Deutsche Bahn.. Wir zitieren: „Nach der Investitionsoffensive in das Netz folgen nun die Bahnhöfe. 5,5 Milliarden Euro für die Modernisierung und Instandhaltung der Bahnhöfe gab es noch nie – das ist neuer Rekord. Wir investieren dort, wo Verbesserungen für unsere Kunden direkt spürbar sind: In die Barrierefreiheit, in höhere Aufenthaltsqualität in unseren Bahnhöfen, in digitalen Service und eine höhere Zuverlässigkeit von Aufzügen und Rolltreppen.“ (Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG)


NWZ 03.05.2017 S. 24 Schifffahrtbranche auf neuem Kurs


NWZ 28.04.2017 S. 23 Duisburger Zug zum Jade-Port  ab dem 12. Mai fährt ein Containerzug einmal wöchentlich


NWZ 22.04.2017 Leserforum S. 2 Steuergeld im Hafen versenkt


NWZ 21.04.2017 S.25 10.748 sind gegen neue Bahn-Pläne „Ärger um Streckenausbau In Oldenburg – Tausende Bürger setzen Zeichen gegen Bahn-Pläne“


IBO/LiVe 20.04.2017 Pressemitteilung IBO LiVe zur Einwendungsabgabe


Live 16.04.2017 Presseerklärung zu den BVS-Einwendungen gegen PFA1


NWZ 15.04.2017 S. 18 Friesenbrücke: Lösung vertagt „Hapert es am Ende nur am Geld?“ – Offenbar Die Reparatur kostet angeblich 30 Mio Euro. Von den 15 bis 20 Millionen Euro Mehrkosten für einen Neubau will offenbar das Land Niedersachsen fünf Millionen Euro übernehmen. Ob sich das Bundesverkehrsministerium beteiligt, soll nach Aussdagen von Enak Ferlemann erst in der kommenden Woche entschieden werden.


NWZ 11.04.2017 S. 32 Leserbrief Brückenschluss: Verkehrskonzept erforderlich


NWZ 11.04.2017 S. 32 Leserbriefe Lösung für uralte Bahnprobleme längst überfällig


NWZ 08.04.2017 S. 35 Wunsch der Wirtschaft am Rat abgeprallt


NWZ 08.04.2017 S. 35 Kommentar „Zweierlei Nein“ Vielleicht hätte es besser heißen sollen: „Zweierlei Ja“, denn es gab nur eine Nein-Stimme. Auch die CDU (minus 1) und die SPD waren klar für die Einwendungen gegen den Ausbau der Stadtstrecke. Die FDP erklärte, sie werde dem Antrag zustimmen, nicht weil sie für die Umfahrungstrasse sei, sondern weil sich mit dieser Maßnahme (offenbar die Einwendungen der Stadt für den Fall des Ausbaus der Stadtstrecke) die Situation der Bürger/innen wesentlich verbessert habe. WFO/LKR war der Meinung, wenn sich die Stadt für Einwendungen einsetze, könne man eigentlich nicht dagegen sein. Aber die Bürgervereine hätten sich für Lärmschutz ausgesprochen. Natürlich seien diese auch der Meinung, dass eine Umgehungsstrecke (Güterverkehr aus der Stadt raus) das Beste, aber nicht realistisch sei. Aus taktischen Gründen sei man nicht gegen die Einwendung der Stadt, wolle sich aber enthalten.


NWZ 08.04.2017 S. 19 Bahnübergang seit einem Jahr defekt
Online: Kommentar von Jasper Rittner: „Vorschriften von Annodunnemal“ „Es darf nicht sein, dass Planungs- und Bauphasen von simplen Bahnübergängen Jahre dauern.“


NWZ 07.04.2017 Stadt will Güterverkehr ausbremsen Bericht über die Sondersitzung des Bahnausschusses und des Rates am 6.4.2017


NWZ 05.04.2017 S. 32 Brückenbau nahm den Druck vom Kessel 50 Jahre alte Pferdemarktbrücke –  Kein Grund zur Sorge?


NWZ 04.04.2017 S. 31 Wirtschaft unterstützt Bahn-Ausbau durch die Stadt  – Stellungnahme der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer Oldenburg (HWK), des Arbeitgeberverbandes Oldenburg e.V. (AGV) und des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes Jade e.V. (AWV) – „Ertüchtigung und Elektrifizierung der Strecke sichern Arbeitsplätze und stärken die Wirtschaftskraft der gesamten Region“. .Auch wir hoffen, dass der Umschlag im Jade-Weser-Port weiter wächst und  ein „effizienter und umweltschonender Hinterlandtransport“ erfolgt. Nur ist aus unserer Sicht der Hinterlandtransport über eine Oldenburg umfahrende Verlegung der Bahnstrecke effizienter, mensch- und umweltschonender, schneller und sicherer. Welche Arbeitsplätze durch den Ausbau der Bestandsstrecke und die durchfahrenden Güterzüge sicherer werden, sagen die Wirtschaftsvertreter nicht. Stattdessen drohen sie den Oldenburger Ratsfraktionen, sie würden die Verantwortung dafür tragen, dass künftig zusätzlicher Güterverkehr ohne Verbesserungen an der Stadtstrecke durch Oldenburg“ rolle. Immerhin wird das Problem der höhengleichen Bahnübergänge angesprochen, was wegen der Haltung der Stadt so nicht zu lösen sei. Wie will den die Wirtschaft das Problem lösen? Den Drittelanteil der Stadt an den Kosten übernehmen? Natürlich ist eine Verlagerung von Güterverkehr auf die Straße sehr wahrscheinlich, Dafür wird die Huntebrücke ja demnächst neu gebaut, um den zukünftigen prognostizierten Belastungen durch den LKW-Verkehr Rechnung zu tragen. .

Die Industrie- und Handelskammer vertritt auch den Handel in Oldenburg, der Arbeitgeberverband Oldenburg die Arbeitgeber in Oldenburg, die Handwerkskammer das Handwerk in Oldenburg.
Innerstädtische.Verkehrsstörungen während der Bauzeit, Vermehrte Schrankenschließungen aufgrund prognostizierter und erwünschter größerer Zugmengen werden die Oldenburger Arbeitgeber, den Handel sowie das Handwerk noch erheblich beeinträchtigen.


NWZ 05.04.2017 S. 32 Brückenbau nahm den Druck vom Kessel 50 Jahre alte Pferdemarktbrücke –  Kein Grund zur Sorge? .


NWZ 04.04.2017 S. 31 Wirtschaft unterstützt Bahn-Ausbau durch die Stadt  – Stellungnahme der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer Oldenburg (HWK), des Arbeitgeberverbandes Oldenburg e.V. (AGV) und des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes Jade e.V. (AWV) – „Ertüchtigung und Elektrifizierung der Strecke sichern Arbeitsplätze und stärken die Wirtschaftskraft der gesamten Region“.


NWZ 04.04.2017 S.19 Jetzt auch offiziell: Bahn gibt Startsignal für Ausbau Varel-Sande: Investitionssumme 97 Millionen Euro.Teilabschnitt „exorbitant teuer“ (Enek Ferlemann) Olaf Lies:  „Die Züge können hier in den nächsten 100 Jahren mit hoher Belastung fahren.“


GDL Pressemitteilung Aktuell-2017: Gesetz zum Verbot des Betriebs lauter Güterwagen: Hohes Bußgeld ist keine Lösung Kann man von Weselsky etwas anderes erwarten?


NWZ 01.04.2017 S.1 Streit um Maut: Lies kritisiert Thüringen „Dieses Verhalten ist für mich nicht nachvollziehbar.“ Lies: Die Maut werde nicht mehr Einnahmen generieren und der bürokratische Aufwand sei enorm.


NWZ 01.04.2017 S. 33 Laster überlasten Autobahnen Auch die Huntebrücke auf der Autobahn 29 weist „Tragfähigkeitsdefizite“ auf. Nach Abschluss der Arbeiten an der Autobahnbrücke über die Alexanderstraße soll die 400 Meter lange und knapp 30 Meter hohe Brücke in zwei Schritten abgerissen und neugebaut werden. Delfs: „Wir brauchen vermutlich ein Planfeststellungsverfahren“.


NWZ 31.03.2017 S. 14 Fahrplan für die Wunder-Linie


NWZ 31.03.2017 S. 32 Nach knapp 40 Jahren ist Brückenschluss


NWZ 31.03.2017 S. 1 Huntebrücke vor Abriss „Drohen 15 Jahre Verkehrschaos?“ Auch die Brücken der Südumgehung sind bald an der Reihe.


NWZ 31.03.2017 Kommentar S.4 Teure Transporte


NWZ 31.03.2017 S.34 Fünf Stationen markieren Zeitreise  Stadtmuseum zeigt Ausstellung zur Eisenbahngeschichte


NWZ 30.03.2017 S. 36 Initiative will leisen Asphalt


NWZ 25.03.2017 S. 39 Amphibien ziehen den Kürzeren


NWZ 28.03.2017 S.35 Kritik an Bahn-Plänen zum Ausbau der Stadtstrecke Bericht aus Anlass der Pressekonferenz IBO/LiVe am 24.3.2017, siehe auch Pressemitteilung IBO LiVe 24032017


Überschriften: Die Macht der Presse – Ein Spiel mit Zahlen 

Die offiziellen Zahlen (ob wahrheitsgemäß oder nicht) können nur von der DB kommen:

DB Presseinfo 26.03.2017 Milliarden-Investitionen für Lärmschutz Ronald Pofalla: „Das Geld ist gut angelegt. Denn klar ist, nur den leisen Eisenbahnen gehört die Zukunft. Wenn wir in Deutschland mehr Güterverkehr auf der Schiene haben wollen, müssen wir dabei die Menschen mitnehmen – heute mehr denn je.“ Daran kann man den Infrastrukturchef in Zukunft messen.


„Minister Olaf Lies (SPD) begrüßt verkürzte Instanzen und erwartet einen frühen Baubeginn.“ Grüne wollen „maximale Bürgerbeteiligung“. Meiwald: „Gesetz zum Abbau von Bürgerrechten“


NWZ 22.03.2017 S.2 SPD gibt Weg frei für Pkw-Maut Olaf Lies (SPD, Sande) kritisiert die abgelehnten Ausnahmen für Grenzregionen.


NWZ 22.03.2017 S.6 „Parteibasis wünscht sichtbares Grün in Koalition“


NWZ 22.03.2017 S.18 „Lies: Bund soll für Brücke zahlen – Beim Wiederaufbau der zerstörten Eisenbahnbrücke in Weener drängt Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) auf eine rasche Entscheidung des Bundes. Lies bedauerte ausdrücklich, dass es auch nach einer Telefonkonferenz mit Bundesstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) am Montagabend keine Klarheit darüber gebe, ob und in welcher Höhe der Bund den Bau einer modernen Klapp- oder Drehbrücke mitfinanzieren könne.Die Mehrkosten dafür seien
auf 20 Millionen Euro beziffert worden, Niedersachsen könne nur fünf Millionen tragen. Die Verantwortung für die Wasserstraße Ems und für
die Eisenbahnstrecke liege beim Bund, teilte Lies mit.“


NWZ 22.03.2017 S.32 Hafen-Bau setzt Eisenbahn aufs Gleis Gründung von Wilhelmshaven brachte vor 150 Jahren Schienenanschluss nach Oldenburg


NWZ 22.03.2017 S.37 Aus Brücke werden kleine Kiesel Bahn nutzt Sperrung: Auf dem Bahnübergang Alexanderstraße wurde mit einer
Gleisstopfmaschine die Gleislage zu verbessert.


NWZ 21.03.2017 S. 14 Friesenbrücke: Welche Zukunft hat die Brücke?


NWZ 21.03.2017 S. 29 Erhalt der Gleishalle nimmt Züge an Eine Kooperationsvereinbarung zwischen Stadt und Bahn werde zurzeit erarbeitet und soll in Kürze abgeschlossen werden..


NWZ 20.03.2017 S. 31 10 Termine im Prozess gegen Anwalt Weitere zehn Verhandlungstermine


NWZ 20.03.2017 S. 24 Signale auf Grün für Lutz Viele Baustellen –  Konzernvorstand soll umgebaut werden. DB Cargo als eigener Bereich?


NWZ 20.03.2017 S. 30 Sondersitzung zur Bahn am 6. April um 18 Uhr.  Grund sei ein „Beschluss, wie sich die Stadt zu den Bahn-Plänen beim Ausbau der Stadtstrecke positioniert.“NWZ 18.03.2017 S. 26 Shuttle-Zug von Hamburg nach Wilhelmshaven Fracht von Hamburg zur Verschiffung nach Wilhelmshaven – 2x wöchentlich – Hält auch in Bremen


 NWZ 18.03.2017 S. 16 Gipfeltreffen zur Friesenbrücke fällt aus Unklare Finanzierung – Absage von Ferlemann –  „Zudem werde man am Abend mit Ferlemann telefonieren“ – ,(Anmerkung: Gespräche mit Ferlemann sollten Klarheit bringen!)


NWZ 17.03.2017 S. 21 Bahn wieder in Gewinnzone Diese Überschrift lässt außer acht, dass es sich nur um den Betriebsgewinn handelt. Abschreibungen für den kriselnden Schienengüterverkehr und den Konzernumbau führen ins Minus. Der Umsatz von DB Cargo sank 2016 um 4,3 Prozent.


NWZ 17.03.2017 S. 29 Stadtentwicklung – Bis zu elf Geschosse möglich Veränderungssperre wegen Ausbaus der Bahnstrecke nach Wilhelmshaven – Flächentausch EWE / DB –  Der Bahn werden 10. 000 qm an der Karlstraße zur Verfügung gestellt. „Dafür wird in den nächsten Wochen das Mehrfamilienhaus an der Ecke Neue Donnerschweer Straße/Karlstraße abgerissen.“.


NWZ 15.03.2017 S. 2 Richard Lutz ist Weichensteller und Signalgeber Interview mit Burkert (SPD) – . „Herr Pofalla kann sich Verdienste als Infrastrukturchef erwerben.“ – Forderung nach Entlastung des Güterverkehrs bei den Trassenpreisen..


NWZ 14.03.2017 S. 2 Finanzvorstand Lutz wird Bahnchef – Pofalla kein neuer Bahn-Chef – Laut dpa sei der Grund, dass die Koalition sich keinen „Mauschele“-Vorwürfen aussetzen wollte.


NWZ 14.03.2017 S. 1 Wirtschaft wütend auf Wenzel – Der Versuch, über den Umweltausschuss des Bundesrates die Planungen für wichtige Fernstraßenprojekte u. a. Küstenautobahn (A 20) abzubremsen, empört die IHK Niedersachsen.  „Leistungsfähige Verkehrsanbindungen sind für Niedersachsen als Wirtschaftsstandort und als beliebte Tourismusdestination, Logistikdrehscheibe
und Bundesland mit den meisten Seehäfen essenziell“. Niedersächsischen Projekte sollen von der sogenannten „Turbo-Liste“ für beschleunigte Planung und verkürzte Klagerechte verschwinden. – Deutliche Worte zwischen Lies und Wenzel – (Anmerkung: Ungewöhnlich subjektiver Bericht auf Seite 1!) – Dazu noch der Kommentar:

NWZ 14.03.2017 S. 4 Kommentar Koalitionskrach um A20 – Starke Worte des Kommentators: hinterfotzig – trickreich – hinters Licht führend – behindern – bremsen – boykottieren


NWZ 11-03.2017 S. 36 Sperrung behindert Busverkehr auf Alexanderstraße Ein Vorgeschmack auf die vielen Sperrungen, falls die Bahn die Strecke mitten durch Oldenburg ausbaut.


NWZ 11.03.2017 Leserforum S.2 Schuld auf Bürger abgewälzt
Der Abdruck des Leserbriefes ließ lange auf sich warten. Zur Erinnerung: In der NWZ 30.01.2017 S. 17 stand, dass der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband Jade e.V. (AWV) auf den Rat der Stadt Oldenburg zugehen wolle und auch Minister Lies an die Oldenburger appelliere, sich verantwortungsvoll und solidarisch mit der Region und dem Jade-Weser-Port zu erklären.


NWZ 11.03.2017 Leserforum S.2 Fehlende Containerbrücken statt neuem Namen Interessanter Leserbrief zum Jade-Weser-Port


NWZ 10.03.2017 S. 40 Großes Interesse am Lärmschutz Bericht über die Veranstaltung der DB Netz AG in Ofenerdiek


NWZ 08.03.2017 S. 39 Stadtentwicklung Tunnel und Straße auf dem Weg Bahn will laut Stadtverwaltung Flächen zur Verfügung stellen


NWZ 06.03.2017 S.30 Rettungstüren alle 500 Meter geplant Fortsetzung der NWZ-Berichterstattung über die Nachbesserungspläne der DB Netze AG. Baumaterial-Lagerflächen: Noch keine Einigung bei den Lagerflächen Jägerstraße und Gutspark Dietrichsfeld. – Rettungswege: In Gesprächen mit Stadt und Feuerwehr sollen die Zugänge besprochen worden sein..“Die Feuerwehr stelle sicher, dass Rettungskräfte alle Türen erreichen könnten“ – Bahnübergänge: Alexanderstraße kreuzungsfrei –  „Die Kosten teilen sich Bund, Bahn und Kommune. Auf die Stadt kommen Kosten in zweistelliger Millionenhöhe zu.“

NWZ 04.03.2017 Online Das „Stuttgart 21“ des Nordwestens

NWZ 04.03.2017 S. 1 Umbenennung des Jade-Weser-Ports? Eigentlich haben wir uns an den Namen gewöhnt. Lies verwendet im Ausland den Namen „Containerhafen Wilhelmshaven“. Eine Menge Kommentare dazu finden sich beim NDR.

 NWZ 03.03.2017 S.23 Bekenntnis zum Jade-Weser-Port von Horst Bartels (Nordfrost): Die Seeverbindungen des Jade-Weser-Ports würden sich nach und nach entwickeln, Immer mehr Reedereien würden sich dazu bekennen. Vor drei Jahren konnte man in der NWZ noch lesen, dass Horst Bartels Klage gegen die landeseigene Jade-Weser-Port (JWP) Logistic Zone GmbH & Co. KG beim Landgericht Oldenburg eingereicht hat. Davon ist nun nicht mehr die Rede, nachdem man sich im April 2015 mit Nordfrost im Hinblick auf den Erbbaurechtsvertrag geeinigt hat..Quelle: Jahresabschluss 2015 – www.Bundesanzeiger.de

NWZ 02.03.2017 S.27 Wo gebaut wird und wo gestaut wird  „Zwischen Freitag, 17. März, um 16 Uhr und Montag, 20. März, 4 Uhr morgens wird der Autobahnbereich rund um die Alexanderstraße voll gesperrt.“ „Bahnübergang Alexanderstraße: Die Deutsche Bahn nutzt die Stilllegung des Verkehrs auf der Alexanderstraße, um in derselben Zeit die längst fällige Sanierung des Übergangs vorzunehmen. Auf den durchfahrenden Bahn-Verkehr sollen die Arbeiten keinen Einfluss haben.“

NWZ 01.03.2017 S. 17 (nicht online) Bahnlinien-Ausbau gefordert (Oldenburg-Osnabrück) – siehe auch
DVZ Online 28.02.2017 Hafenwirtschaft Wilhelmshaven fordert zügigen Bahnausbau John H. Niemann: „in Anbetracht der geplante Optimierung der Transportketten zwischen den Bundesländern vorrangige Priorität“  Zusammenarbeit der norddeutschen Länder mit NRW ausbauen. NRW als Logistik-Drehscheibe!

NWZ 01.03.2017 S.32 Lärmschutz für 800 weitere Häuser Was diejenigen, die der öffentlichen Sitzung des Bahnausschusses beiwohnten, schon seit einer Woche wussten, steht jetzt auch in der NWZ. Die Überschrift klingt positiv. Man hätte auch schreiben können: „Bahnlärm – Die Bahn korrigiert ihre Rechenfehler – 800 weitere Häuser sind betroffen“. Wie vergesslich wir sind: Es ist nicht erst „gut ein Jahr her, dass die Deutsche Bahn ihre Pläne für den umstrittenen Ausbau der Strecke durch Oldenburg vorgelegt hat, sondern bereits 3 Jahre her, als die erste Auslegung der Unterlagen der Bahn erfolgte. Das hatte 8.600 Einwendungen zur Folge, die in Erörterungsterminen im Dezember 2015 / Januar 2016 behandelt wurden.

NWZ 01.03.2017 S.32 Kommentar von Christoph Kiefer Hartnäckig bleiben Nun, es war nicht nur die Hartnäckigkeit der Stadt, sondern auch die der Anlieger und Bürgerinitiativen. Man merkt allerdings, dass die Bahn alles versucht, um den Ausbau der Bestandsstrecke alternativlos durchzusetzen. Die Aussage in dem Kommentar, dass viele Oldenburger überhaupt keinen Güterverkehr im Stadtgebiet wollen, ist angesichts des einstimmigen Ratsbeschlusses sehr untertrieben..

NWZ 28.02.2017 S. 15 Investitionen für mehr Wachstum
57 Mio für niedersächsische Hafenstandorte – Laut Lies biete Wilhelmshaven „beste Voraussetzungen für ein LNG-Terminal. Dies sei aber nicht in nächster Zukunft zu erwarten und müsse überdies von der Privatwirtschaft finanziert werden.“

NWZ 27.02.2017 S. 27  Bahn bessert Gleise aus – nächtliche Störung möglich  Die Sanierung steht nicht im Zusammenhang mit den Plänen der Bahn zum Ausbau der Stadtstrecke.

NWZ 24.02.2017 S.27 Paukenschlag nach Lärmschutz-Prozess – Ein Dutzend weiterer Prozesstage terminiert – Noch keine Zeugeneinvernahme – Hinweise auf ein Verbrechen stehen im Raum

NWZ 24.02.2017 S. 27 Kommentar Aufwand lohnt nicht – Rückwärtsgewandter Prozess? (Anm.: Strafverfahren sind immer rückwärtsgewandt. Man darf froh sein, dass die 5-jährige Verjährung noch nicht eingetreten ist.)

NWZ 23.02.2017 S.34 Bahn legt Nachbesserungen vor Die kurzfristige Ankündigung des Termins der Auslegung bereits ab 2. März (bis 3. April) wird kritisiert. Die Einwendungsfrist für die Bürger und die Stadt endet am 18. April 2017. Auch wegen der Osterferien entsteht ein enormer Zeitdruck, sich mit den schalltechnischen Untersuchungen und den Unterlagen zu den Erschütterungen und Umweltfolgen zu befassen,

NWZ 23.02.2017 S. 29 Anwalt Stüer steht wegen Parteiverrats vor Gericht Vorwürfe nach Lärmschutz-Vergleich in Leipzig 2012 – Prozess am Landgericht Münster beginnt. Auch mehrere Bedienstete der Stadtverwaltung sind als Zeugen geladen. Ein Sprecher des Landgerichts wird zitiert: „Der Angeklagte soll trotz entgegenstehender schriftlicher Anweisung der privaten Kläger im Interesse der übrigen Mandanten – städtische Kläger und Wohnungsbaugesellschaft – auf eine Verfahrensbeendigung ohne Sachentscheidung des Gerichts hingewirkt haben.“

NWZ 22.02.2017 S. 15 Noch größerer Schub für Jade-Weser-Port Eurogate vermeldet Vereinbarung mit der Ocean Alliance – Reedereien: Cosco Shipping (China), OOCL (Hongkong), CMA CGM (Frankreich) und Evergreen (Taiwan)).

NWZ 21.02.2017 S.17 Weitere Linie für den Jade-Weser-Port Französische Reederei interessiert – Mit einem Umschlag von 481720 Standardcontainern (TEU) in 2016 sei der Hafen bekanntlich längst noch nicht ausgelastet.

NWZ 21.02.2017 S.8 Passagiere sitzen stundenlang in ICE fest 15000-Volt-Oberleitung gerissen. Dazu schreibt etwas genauer das Hamburger Abendblatt  „Erst etwa 90 Minuten nach dem Unfall konnte die Leitung geerdet und die ersten Passagiere befreit werden.“ Zwar ist weiter nichts passiert, aber unsere Sicherheitsbedenken im Hinblick auf Gefahrgutunfälle werden nur noch größer, wenn man die skandalös lange Zeit betrachtet, bis endlich die Erdung der Leitung erfolgt.

NWZ 21.02.2017 S. 35 Zusammenhalt wie auf einem Dorf In Ofenerdiek forderte OB Jürgen Krogmann beim Empfang zum 40-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft von der Deutschen Bahn möglichst schnell Klarheit für die Ofenerdieker, damit es nicht noch einmal zehn Jahre dauere, bis Entscheidungen getroffen werden.

VBR-News-Net 20.02.2017 Trendbruch mit Ansage  Zuviel Rückenwind für den LKW

Statistisches Bundesamt – PM Nr. 057 vom 17.02.2017 – Güterverkehr 2016: Neuer Höchststand beim Transportaufkommen

NWZ 17.02.2917 S, 15 Streckenausbau: Regionalbahnen fahren nicht vom 4. März an im Abschnitt Varel-Sande an den Wochenenden bis Anfang 2020! „Um die auf weichem Untergrund gebaute Strecke Richtung Hafen für schwere Güterzüge zu ertüchtigen, sind aufwendige Erdarbeiten erforderlich. Erste Arbeiten zum Ausbau der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven starteten schon 2003. Als vorletzte Etappe beginnt im Herbst der Bau der Umfahrung des Ortes Sande. Bis 2022 soll auch die Elektrifizierung der Strecke abgeschlossen sein. Die Baukosten für die Modernisierung der rund 56 Kilometer langen Strecke belaufen sich auf 870 Millionen Euro.“

NWZ 17.02.2017 S. 29 Gleishalle – Genannte Kosten in anderem Bezug

NWZ 16.02.2017 S.1 VW sucht Parkplätze für Autos ohne Handschuhfach Als Parkplatz denkbar sei auch ungenutztes Gelände in Häfen, etwa beim Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven, sagte Werksprecher Jan Wurps.

NWZ 16.02.2017 S. 22 Hamburg schafft Umschlagplus Güterumschlag stieg um 0,3 Prozent auf 138,2 Miö to, der Containerumschlag um 1,0 % auf 8,9 Mio Standardcontainer (TEU).

NWZ 15.02.2017 S. 25 Einigung im Streit um DB Cargo „zwischen der Unternehmensleitung und dem Gesamtbetriebsrat über einen zukunftsgerichteten Umbau des Schienengüterverkehrs der DB Cargo wieder Wachstumschancen eröffnen wird“, sagte ein Bahnbsprecher.

NWZ 11.02.2017 S. 5 IHK Niedersachsen für Kooperation der Häfen
Elbvertiefung Umweltverbände lehnen Gespräche vorerst ab

NWZ 11.02.2017 S. 41 Untergrund der Strecke Oldenburg-Wilhelmshaven muss in Hahn-Lehmden verstärkt werden Bereits 2012 und 2013 hatte die Bahn den Untergrund in diesem Bereich ertüchtigt. Schon bei diesen Arbeiten habe sich aber herausgestellt, dass „für eine dauerhafte und nachhaltige Untergrundertüchtigung weitergehende Maßnahmen als ursprünglich geplant erforderlich werden“, teilt ein Bahnsprecher mit.

NWZ 11.02.2017 S.25 Grüne: Bei Bahn Netz und Betrieb trennen

NWZ 10.02.2017 S.6 Pflanze verzögert Elbvertiefung Schutz des Schierlings-Wasserfenchels muss gewährleistet sein Peter Meiwald (Westerstede), ist  „enttäuscht“ über das Urteil. Der „sinnlose Ausbau“ werde nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Auch Wirtschaftsminister Olaf Lies bedauert – allerdings nicht wie die Grünen – dass, das Urteileine weitere Verzögerung der Entwicklung des Hamburger Hafens bedeute. Die Aussage, dass im Hamburger Hafen auch Zehntausende Menschen aus Niedersachsen beschäftigt seien, zeigt den Konflikt, den ein für die Wirtschaft Niedersachsens (auch des Jade-Weser-Ports) zuständigen Ministers bewältigen muss, der zugleich Arbeitsminister ist. Hierzu das Dilemma, in welchem sich Niedersachsen Minister befindet: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr 10.02.2017 PM „Sinnvolle Hafenkooperation nicht durch Ignoranz und Eitelkeit verhindern“

NWZ 09.02.1017 S. 8 Bahn plant nach Unglück keine Änderungen

NWZ 08.02.2017 S. 25 Mehr Fracht für Häfen erwartet  Bericht zur Lage der maritimen Wirtschaft: „Insgesamt werden die Umschlagvolumina der 19 größten deutschen Seehäfen von 269 Millionen Tonnen in 2010 auf circa 468 Millionen Tonnen in 2030 steigen“. Jährlich sei mit einer Zunahme des Wachstums beim Umschlag um 2,8 Prozent zu rechnen,

NWZ 08.02.2017 S. 34 Minister sollte Bürger vertreten
Leserbriefe Gerhold Berndmeyer Horst Schmiedeken Klaus Wutzke Prof. Dr. Andreas Zieger
Lesen Sie die Leserbriefe

NWZ 08.02.2017 S. 31 Dreitägige Vollsperrung lähmt Verkehr

NWZ 07.02.2017 S. 32 Leserbrief Kommt Störung der Bahn gelegen?

NWZ 07.02.2017 S. 32 Leserbrief Bei Bahn Misstrauen geboten

NWZ 07.02.2017 S. 36 Bahnstreit: Gutachter vor Gericht

NWZ 03.02.2017 S.23 Jade-Raum sichert sich Fachkräfte „Die demografische Entwicklung stellt die Jade-Bay-Region vor noch größere Herausforderungen als Niedersachsen insgesamt“, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD/Sande). Ziel des Projektes sei es, die Attraktivität der Region für Fachkräfte zu erhöhen und ein Abwandern von jungen Menschen zu verhindern.

NWZ 02.02.2017 S. 28 Kritik an Aufsichtsrat der Bahn

NWZ 01.02.2017 S. 25 2016 am Jade-Port viel mehr Container  481.720 Standardcontainer (TEU) umgeschlagen. Wachstum von 12,9 Prozent (Umschlag Eurogate in Hamburg 2,3 Mio TEU, in Bremerhaven 5,5 Mio.

NWZ 31.01.2917 S.23 Deutsche Bahn fährt ohne Rüdiger Grube Vorstandsvorsitzender tritt zurück – „Im Aufsichtsrat der Bahn gibt es jedoch „erhebliche Bedenken“ gegen Pofalla als Nachfolger Grubes.“.

NWZ 31.01.2917 S. 4 Kommentar Weichen gestellt von Rüdiger zu Klampen „Die Kreise, die ihn letztlich absägten, hätten sich mit ihrem Einfluss besser all die Jahre dafür eingesetzt, dass die Bahn endlich materiell angemessen ausstaffiert wird.“

NWZ Online 30.01.2017 Deutsche-Bahn-Chef tritt zurück „Damit hatte kaum jemand gerechnet“ Doch: Wer im Wirtschaftsteil der NWZ am 26.1.2017 aufmerksam gelesen hat, dass von einem Machtkampf mit dem Aufsichtsrat die Rede ist, konnte sich als Oldenburger schon ausmalen, dass man sich auf die Zusagen im Hinblick auf die Gleishalle nicht verlassen könne, solange Grube um die Verlängerung seines Vertrages pokert

NWZ 30.01.2017 S. 17 Elektrifizierung der Bahn nimmt Fahrt auf   Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes Jade e.V. (AWV) will auf den Rat der Stadt Oldenburg zugehen. Gespräch bei . Niedersachsens SPD-Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies (Sande). Der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn, Ulrich Bischoping, warb für eine zusätzliche Gleisverbindung, die eine Direktverbindung zwischen Wilhelmshaven und Jever ermöglichen soll. Lies appellierte an die Oldenburger, sich verantwortungsvoll und solidarisch mit der Region und dem Jade-Weser-Port zu erklären.

NWZ 30.01.2017 S. 30 Minister Lies hält Bahnumfahrung für ausgeschlossen Lies warnt (!!!) den Rat der Stadt Oldenburg vor einer Blockadepolitik. Der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn, Ulrich Bischoping, und der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes Jade e.V. (AWV) wollen eine erhebliche Einschränkung des Verbandsklagerechts.

NWZ 27.01.2017 S. 27 Forderungen zum Erhalt der Gleishalle CDU und FDP kritisieren Bahn

NDR 24.01.2017 Marode oder nicht – das ist hier die Frage „Einzigartig in Niedersachsen: die denkmalgeschützte Gleishalle. Nach Angaben der Deutschen Bahn ist der Jugendstil-Bau marode.“

NWZ 26.01.2017 S. 21 Grube wartet Kurz vor einer Vertragsverlängerung steht Bahn-Chef Rüdiger Grube (65). „Grube bestehe auf drei weitere Jahre bis Ende 2020, hieß es aus Aufsichtsratskreisen.“ HR-Info berichtete über einen „Machtkampf“.

NWZ 25.01.2017 S. 36 Busse ersetzen bis März die Nordwestbahn Züge rollen zwischen Osnabrück, Oldenburg und Bremen nur eingeschränkt – Bäume und Büsche an Schienen werden beschnitten.

NWZ 25.01.2017 S. 25 Unter Strom Auf zwei Autobahnabschnitten in Deutschland sollen spätestens von Ende 2018 an Elektro-Lastwagen mit Stromversorgung über eine Oberleitung getestet werden. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt mit dem Ziel, Güter umweltfreundlich über die Straße zu transportieren. Wie bei der Bahn müssen für die speziellen Hybrid-Lkw entlang der Straße Strommasten aufgestellt werden.

NDR 24.01.2017  A 1 wird Teststrecke für Elektro-Lastwagen

NWZ 24.01.2017 NWZ S. 15 Zukunft der Friesenbrücke weiter unklar Bahn-Vertreter und Politiker verschieben Entscheidungen auf ein weiteres Treffen am 20. März. Streitpunkt sind 15 Millionen Euro, die ein Neubau mit breiterer Durchfahrt von dann 56 Meter als Dreh- oder Klappbrücke über die Ems bei Weener mehr kosten würde. Dadurch würde die Überführung von Kreuzfahrtschiffen der Meyer Werft einfacher. Bisher musste das mittlere Brückenteil an rund 50 Tagen im Jahr für Schiffsdurchfahrten ausgehängt werden. Ein Neubau wäre aber erst 2024 fertig, eine reparierte Brücke 2021. Solange die Weichen nicht endgültig gestellt sind, will Bahn-Chef Rüdiger Grube die Planungen für eine Reparatur mit Ziel alter Zustand vorantreiben. Kostenpunkt: etwa 30 Millionen Euro. Eine moderne Dreh- oder Klappkonstruktion würde das Projekt um 15 Millionen Euro verteuern. Geld, das die Bahn nicht ausgeben will.Verkehrsminister Lies, der die Brücken-Alternative favorisiert, sucht händeringend Dialog-Partner für eine Kostenbeteiligung. Lies denkt dabei an die niederländischen Nachbarn, für die die Bahnverbindung über die Friesenbrücke von Groningen nach Leer von herausragender Bedeutung ist. Enak Ferlemann (CDU), Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, denkt auch an Geldgeber aus den Reihen der Kommunen oder von Wirtschaftsunternehmen wie die Meyer Werft. Allerdings müsse die Wirtschaftlichkeit gegeben sein.

NDR 23.01.2017 Entscheidung über Friesenbrücke wieder vertagt  Die Zukunft der zerstörten Friesenbrücke in Weener bleibt weiter ungewiss: Bei einem Spitzentreffen in Hannover haben sich die Deutsche Bahn und das Land Niedersachsen noch nicht auf einen Neu- oder Wiederaufbau einigen können. Während die Bahn die von einem Frachtschiff zerstörte Brücke wiederaufbauen möchte, präferiert Niedersachsen einen Neubau in besserer Ausführung. Das teilten Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) und der Norddeutschland-Chef der Bahn, Ulrich  Bischoping, am Montag nach dem Gespräch mit. Die endgültige Entscheidung soll bei einem weiteren Treffen am 20. März fallen.

NWZ 23.01.2017 S. 18 Wiederaufbau der Friesenbrücke Die Region drückt aufs Tempo „Wir brauchen schnelle Verbindungen“, heißt es bei Deutschen und Holländern. Deshalb dürfe es nun nicht zu Verzögerungen kommen. Wirtschaftsminister Lies spricht sich für eine „nachhaltige Lösung“ aus.

NWZ 23.01.2017 S. 30 Neues Gutachten beschert der Bahn Kritik

NWZ 19.01.2017 S.10 Friesenbrücke – Unfall aufgearbeitet Das Landgericht Aurich teilte m, dass kein grob pflichtwidriges Verhalten vorliege, dass die Verhängung einer Geldstrafe rechtfertige.

NWZ 21.01.2017 S. 31 Gleishalle mit wenig Aufwand zu sanieren Gleishalle In Oldenburg Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet:

NWZ 21.01.2017 S. 31 Vertrauen verloren Kommentar von Thomas Husmann: „Baudenkmäler lässt sie bewusst verfallen, in deren Unterhaltung wird kaum oder nichts investiert, Kosten werden schöngerechnet. Vertrauen kann man diesem Unternehmen wohl eher nicht.“

NWZ 19.01.2017 S. 15 Bahn stellt Weichen für Gewinn Für die Koordination aller Digitalisierungsprojekte wird bei der Bahn demnächst ein „Chief Digital Officer“ verantwortlich sein. Den neuen Posten besetzt am 1. April Stefan Stroh.

NWZ 19.01.2017 S. 36 Ofenerdiek Tabke hat die Mitgliedschaft im Bahnausschuss der Stadt Oldenburg für sich beantragt:„Weil wir extrem betroffen sind.“

NWZ 17.01.2017 S.39 Technische Störung zwingt zum Warten „Aufgrund einer Störung bildete sich ein kleiner Stau. Einige überquerten den Bahnübergang dennoch.“ Es scheint kein kleiner Stau gewesen zu sein. Augenzeuigen berichten etwas anderes und haben sogar die Polizei gerufen.

NWZ 17.01.2017 S.1 Per Bus quer durchs Land „Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) gab am Montag den Startschuss für den Aufbau eines „flächendeckenden Fernbus-Netzes, das unsere Ober- mit den Mittelzentren verbinden wird“. Im Mai startet die erste Schnellbus-Linie zwischen Westerstede und Oldenburg als Teil der 82 Kilometer langen Zukunftsstrecke Aurich-Westerstede-Oldenburg“.

NWZ 17.01.2017 S.9 Schnelle Busflotte mit Umwelt-Plakette „Dass der Nordwesten mit Westerstede-Oldenburg startet, ist dabei kein Zufall. Die Vorarbeiten an dem Teilstück der künftigen Fernbus-Strecke Aurich-Oldenburg sind am weitesten vorangeschritten. Sieben Haltepunkte sind in Westerstede geplant, ehe es über die Autobahn in die Hunte-Stadt geht mit ebenfalls einigen Stationen“..

NWZ 17.01.2017 S.4 Kommentar Gunars Reichenbachs „Flott unterwegs“ Dafür sollte das Land notfalls noch höhere Fördergelder bereitstellen. Denn es darf nicht sein, dass sich nur reichere Landkreise und Kommunen an das neue Schnellbus-System anschließen, aber die ärmeren Nachbarn außen vor bleiben.

NWZ 13.01.2017 S. 6 Anlieger reden bei Bahntrasse mit  Am Donnerstag startete in Lüneburg der Dialog mit Anliegern zum Ausbau der bestehenden Strecke zwischen Hamburg und Hannover.

NWZ 13.01.2017 S. 8 Gangster lassen Güterzug entgleisen Bahn rammt gepanzerten Geldautomaten – Zugstrecke stundenlang gesperrt

NWZ 13.01.2017 S. 17 Mit grüner Logistik auf Erfolgsschiene Enercon-Bahn e.g.o.o. wächst auch mit Fracht von anderen Firmen – Ökostrom und CO2-neutral

NWZ 13.01.2017 S. 30 Spieker überbrückt den Norden Oldenburger Ingenieurbauunternehmen mit Auftrag für Alexanderstraße

RP-Online 12.01.2017 Güterzug in Dinslaken entgleist  Diebe werfen Geldautomat auf Schienen. Der Güterzug hatte auch Gefahrgut geladen: Flüssiggase, Kältemittel und Harzlösung. Glücklicherweise ist nichts davon ausgetreten.

Allianz pro Schiene 11.01.2017 Neue Nachhaltigkeitsstrategie spart Verkehr aus Allianz pro Schiene kritisiert Regierungslinie bei Mobilität: Unehrlich, mutlos. „Schöne neue Nachhaltigkeit: In der gerade verabschiedeten Strategie des Bundes fehlt jedes ernsthafte Bemühen um einen umweltfreundlichen, sozialverträglichen Verkehr..“ Hier kann man nachlesen:  Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes U. a. findet ma dort: „Wichtig für die mögliche Erreichung des Endenergie-Indikators ist auch eine starke Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene“ und „Darüber hinaus ermöglicht es die konsequente Nutzung von Potenzialen der Digitalisierung, Verkehrsleistungen deutlich zu optimieren.“

NWZ 11.01.2017 S. 9 Unglücks-Übergang soll Schranke bekommen (Hier spielt das Eisenbahnkreuzungsgesetz eine Rolle) Stadt Cloppenburg – „Dazu müsste die Bahn auf uns zukommen“, sagt Stadt Sprecher Klaus Niemann.

NWZ 11.01.2017 S. 35 Replikbau – und das bitte schnell Mit scharfer Kritik hat die CDU-Ratsfraktion auf das derzeitige Vorgehen der Deutschen Bahn AG am Oldenburger Hauptbahnhof reagiert. siehe auch den Cartoon.und eine Zusammenfassung von Artikeln über die Gleishalle.

NWZ 10.01.2017 S. 33 Hauptbahnhof wird Dauer-Baustelle  Bahn kündigt Beton-Holz-Provisorium für alle Bahnsteige an – „Stadt informiert“

NWZ 09.09.2017 S. 6 Bahnstreit kurz nach Schlichtung neu entfacht Lüneburg fordert Neubautrasse zwischen Hannover und Hamburg – Sorge vor hohem Lärmpegel

NWZ 07.01.2017 S.31 Gerüst soll vor Steinschlag schützen
Noch im August hochgelobt von der Presse und einer Oldenburger Partei, scheint es jetzt doch weitere Missverständnisse im Zusammenhang mit der Gleishalle zu geben.  Die Stadt sagt:  „Weder hat die Deutsche Bahn die zuständigen Stellen der Stadt Oldenburg über Art, Umfang und Beginn der Baumaßnahmen informiert, noch sind diese Maßnahmen mit der Stadt Oldenburg abgestimmt.“ Bezeichnend dazu der nachfolgende Kommentar:

NWZ 07.01.2017 S. 31 Schlimmer Schandfleck Kommentar von Thomas Husmann
und dagegen der am Jahresanfang hoffnungsfroh stimmende satirische Beitrag, dass man sich in der Frage der Wahl des nächsten Kohlkönigs von Oldenburg kurzfristig auch Ex-Kanzleramtsminister Ronald Pofalla, jetzt Deutsche Bahn, vorstellen könne, aber leider in der falschen Partei sei. Dann könne man doch gleich den Chef, Rüdiger Grube, nehmen.

NWZ 02.01.2017 S. 28 2017 könnte ein paar dicke Dinger bringen

NWZ 31.12.2016 S.19 Mehr Container per Bahn nach China
Die Rede ist von Güterzügen von Hamburg nach China. Ronald Pofalle rechnet mit einer Steigerung um das zweieinhalbfache bis zum Jahr 2020. Der Transport dauere nur die Hälfte der Zeit wie der Transport per Schiff

NWZ 30.12.2016 S.33 Bahn legt Pläne erst später aus Da wird es an der Zeit, dass die NWZ-Meinung, in den nächsten Wochen entscheide das Eisenbahnbundesamt über die Pläne zum Ausbau der Stadtstrecke, endlich richtiggestellt werden..

NWZ 29.12.2016 S.17 Bessere Anbindung für Seehäfen Der Bund investiert weitere 124 Millionen Euro in Ausbau und Sanierung des Güterzugverkehrs von und zu den deutschen Seehäfen. Man wundert sich, wie groß das Seehafenhinterland ist. Es reicht bis Passau! Dann ist natürlich kein Geld da für Projekte im nordwestlichen Niedersachsen, welches komplett ausgespart wurde..

NWZ 28.12.2016 S.17 Halbzeit bei Umrüstung der Bahnwaggons  Pofalla: „Nur wenn wir in besseren Lärmschutz für die Anwohner investieren, können wir mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagern…“.

NWZ 22.12.2016 S. 2 Fahrverbot für laute Güterzüge Laute Güterwaggons ab Ende 2020 nicht mehr auf dem deutschen Schienennetz? Das Kabinett hat beschlossen. Die Kritikpunkte wurden von der BVS in einer Stellungnahme aufgezeigt.

NWZ 22.12.2016 S. 4 Staatskonzern – Kommentar zum geplanten Verbot für laute Güterzüge ab 2020

PM BMVI 208/2016 Dobrindt: „Fahrverbot für laute Güterwagen schützt wirksam vor Schienenlärm“ ???

NWZ 21.12.2016 S. 33 Zwei Vertreter müssen reichen Zwei oder vier? Über die Zahl der beratenden Bahnausschuss-Mitgliede ist Streit entbrannt. Bahnanlieger sind verärgert über die Reduzierung,die der Rat mehrheitlich beschlossen hat.

NWZ 21.12.2016 S. 33 Wichtig und unwichtig  Kommentar von Christoph Kiefert (NWZ)

NWZ 20.12.2016 S. 10 Bald Beschluss zur Bahnumfahrung in Sande. In der dritten Kalenderwoche 2017 soll der Planfeststellungsbeschluss vorliegen, gab Minister Lies bekannt.. Man rechne damit, dass die Bahn im Mai mit den Bauarbeiten für die zweigleisige Umfahrung beginnen könne.- Die bisher eingleisige Strecke durch Sande wird danach aufgegeben.

NWZ 13.12.2016 S. 37 Beirat behält Stadt fest im Blick Entscheidung im Bauausschuss zur Fortsetzung der Arbeit m Gestaltungsbeirat: Im Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass die Gestaltung einer möglichen Lärmschutzwand entlang der Bahnstrecke nach Wilhelmshaven thematisiert wurde. Die Bahn will prüfen, ob im Oldenburger Stadtgebiet wie gewünscht durchsichtige Lärmschutzwände errichtet werden können.

NWZ 13.12.2016 S. 18 Kritik an Zustand der Bahn Trotz Milliarden vom Bund wird an der Infrastruktur gespart..

NWZ 10.12.2016 S.17 Pofalla steigt bei Bahn auf

NWZ 10.12.2016 S.4 Einfluss auf Gesetze gegen Geld? Transparency International sieht bei Abgeordneten Interessenkonflikte, so „etwa im Fall der SPD-Abgeordneten Kirsten Lühmann, so TI-Vize Bäumer: Als Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bahn und Berichterstatterin im Verkehrsausschuss seien Interessenkonflikte geradezu programmiert, wenn es um Bahnthemen gehe.“

NWZ 08.12.2016 S. 20 Güterverkehr ohne Schranken Teil des „Paneuropäischen Korridors III“, der von der Nordsee bis ins Baltikum führt, zwischen Deutschland und Polen eingeweiht..

NWZ 05.12.2016 S. 9 Demonstration vor zerstörter Friesenbrücke Anwohner fordern schnellen Wiederaufbau – Pendler fahren Umwege

NWZ 03.12.2016 S. 3 Milliarden fürs Verkehrsnetz Zum Bundesverkehrswegeplan – Die Opposition kritisiert, das Konzept setze zu sehr auf den Straßenbau.

NWZ 02.12.2016 S. 1 Schicksal der Friesenbrücke bei Weener wieder offen – Meyer Werft macht Vorschläge für einen größeren Umbau mit mehreren Varianten. „Die Deutsche Bahn und das Land Niedersachsen haben daher ein geplantes Spitzentreffen am 21. Dezember um vier Wochen verschoben.“

NWZ 30.11.2016 S. 15 Bahn will klagen – Mehrkosten von zwei Milliarden Euro

NWZ Online 24.11.2016 Bahn will wegen Stuttgart 21 klagen

NWZ 24.11.2016 S.35 Verwaltung spart sich Klage Bericht über die Sitzung des Bahnausschusses „Ohne Aussicht auf juristischen Erfolg bewertete der Bahn-Ausschuss …  die Sachlage beim Thema Rastplatzanlage Ohmstede-West an der A29“.  „Die Frist zur Klage endet am 28. Dezember 2016; sie dürfte ungenutzt verstreichen.“

NWZ 23.11.2016 S.34 Keine Klage gegen Bahnpläne in Varel –  „Die Interessen der Stadt würden im entsprechenden Planfeststellungsabschnitt 1 verfolgt – eventuell auf dem Klageweg.“

NWZ 23.11.2016 S.11 Mitarbeiter sichern Bahnübergänge „Am Bahnübergang Hohenkamp in Rethorn (Gemeinde Ganderkesee) kam es gegen 11.50 Uhr jedoch zu einer gefährlichen Situation. Laut Augenzeugen sei ein Intercity bei geöffneten Schranken durchgerast und habe beinahe eine Fußgängerin erwischt.“

NWZ 22.11.2016 S. 7 Bad Aibling: Kritik an Bahn „Die Bahnlinie der Deutschen Bahn in Oberbayern hätte signaltechnisch längst nachgerüstet werden müssen,“
NWZ 22.11.2016 S. 3+ S. 4 Autobahn-Privatisierung vor dem Aus und Kommentar

NWZ 21.11.2016 S. 32 Bahnausbau: Unterlagen überarbeitet  Schall/Erschütterung: Neuauslegung in der Zeit vom 11. 1. 2017 bis 10.2.2017 im Technischen Rathaus in Oldenburg.  Danach 14-tägige Frist für  Einwendungen.

NWZ 19.11.2016 S. 17 Langlaster nehmen Fahrt auf Ausbremsung der umweltfreundlichen Güterbahnen im Wettbewerb?.

 NWZ 18.11.2016 S. 40 Trassen-Pläne schüren Ängste „An der Autobahn stört die Trasse niemanden – so die Idee“ Trassenbündelung mal anders – aber auch das gefällt nicht jedem.

NWZ 16.11.2016 S. 17 Deutsches Kapital für Schnellbahn in Russland

NWZ 16.11.2016 S.29 Zwölf-Millionen-Bau am Hafen + Freie Fahrt für Schiffsverkehr

Ohne öffentliche Vorankündigung gab es erste Spatenstiche für das Wendebecken am Hafen, an denen u. a. die Abgeordneten Stephan Albani, Peter Meiwald,
Dennis Rohde und der Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, teilnahmen. Sabine Schicke von der NWZ kommentierte: „Wenn man berücksichtigt, dass 2015 die Menge der umgeschlagenen Güter im Hafen um 14,6 Prozent auf 1,017 Millionen Tonnen gesunken ist, dann sichert das Wendebecken künftig die Wirtschaftlichkeit des Hafen.“ Nun kann das Wendebecken allein nicht die Wirtschaftlichkeit des Hafens sichern, da schon eher die Erwartungshaltung Ferlemanns von einer weiteren Verdoppelung des Ladeaufkommens. Da derzeit die von der Seeseite kommenden Schiffe zwei Brückenöffnungen abwarten oder auch 800 Meter rückwärts fahren müssen, um zu wenden, ist der Engpass Huntebrücke mit seinen jetzt schon geringen und mit dem zunehmenden Güterverkehr noch geringeren Netto-Öffnungszeiten für die Schiffahrt ein Hauptgrund für das Wendebecken.an der Ostseite der Huntebrücke. Dennoch ist nicht bekannt, inwieweit sich die DB Netz AG an den 12-Millionen Euro beteiligt.

NWZ Ammerland 14.11.2016 Bahn-Initiative fordert Hilfe vom Minister Zumindest in der Ammerland-Ausgabe werden unsere Aktivitäten erwähnt.

wp_20161110_10_23_13_pro

NWZ 14.11.2016 S. 2 SPD bremst Schäubles Privatisierungsplan aus Infrastruktur: Finanzminister will mehr Investoren für Autobahnen – Ohne Grundgesetzänderung nicht möglich

NWZ 14.11.2016 S. 16 Bahn sucht finanziellen Anschluss Zuschüsse: Teil der Extra-Milliarden vom Bund wird erst mit Verspätung gezahlt

NWZ 14.11.2016 S. 29 „Tempo 20“ kümmert Autofahrer kaum Statik gefährdet Verkehr läuft am Stadtmuseum normal weiter – Parken am City Center stark gefragt

NWZ 12.11.2016 S. 1 Baufällig: Sperrung in Oldenburger Parkhaus Jetzt nur noch Tempo 20 auf Straße „Am Stadtmuseum“

NWZ 12.11.2016 S. 33 Verwirrung um Sperrung der Tiefgarage Statiker stellt Schwachstellen unter City Center fest

NWZ 12.11.2016 S. 33 Bahn erhält Beifall für Kurswechsel – Gleishalle: Krogmann sieht Chancen auf Erhalt des Bahnhofs – Rechtsstreit offen

NWZ 12.11.2016 S. 9 Zugausfälle zwischen Leer und Oldenburg

NWZ 11.11.2016 S.1  A20 nimmt letzte Hürde  Bundesverwaltungsgericht billigt geplanten Elbtunnel – „Die Grünen-Verkehrsexpertin Susanne Menge (Oldenburg) kündigt weiteren Widerstand an. Die A 20 bleibe ein „Autobahnmonster“, das Geld verschlinge und wenig Nutzen bringen.“

NWZ 11.11.2016 S.4 Wichtige Hürde

NWZ 11.11.2016 S.6 Erster Abschnitt im Jahr 2018 und A 20-Baustart im Jahr 2018 Land Niedersachsen kauft bereits Flächen für benötigte Trasse

NWZ 11.11.2016 S.31  Abriss-Pläne für Gleishalle vom Tisch Teilerfolg für Bemühungen zum Erhalt des historischen Bauwerks

NWZ 10.11.2016 S. 31 Defekt an Huntebrücke stoppt Züge  (schon wieder)

Eurailpress.de 9.11.2016 Anhörung zu BVWP und BSchwAG: Kritik an Ermittlung beim Nutzen-Kosten-Faktor

NWZ 05.11.2016 S.17 Börsenpläne der Bahn auf dem Abstellgleis wegen Brexit. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) meinte im übrigen, die jüngst angekündigte Finanzspritze des Bundes (2,4 Mrd €) senke für die Bahn den Druck, zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Das ist Betriebswirtschaft in Reinkultur.

NWZ 05.11.2016 S.8 Neue Brücke quetscht neue Straße ab (Es ist eine neue Bahnbrücke, die eine neue Straße kreuzt – Unterschiedliche Zuständigkeiten? Redet man eigentlich miteinander?)

NWZ 03.11.2016 S.10 Meyer Werft wünscht Neubau von zerstörter Friesenbrücke

NWZ 03.11.2016 S. 9 Zugausfälle zwischen Oldenburg und Leer Die Deutsche Bahn erneuert elf Weichen zwischen dem 12. und 28. November u. a. in Kayhauserfeld, Bad Zwischenahn. Gleichzeitig verlegt sie auf fünf Kilometern neue Gleise, daher wird die eingleisige Strecke voll gesperrt. Das bedeutet, dass die IC-Züge im Abschnitt Oldenburg-Leer-Emden-Norddeich Mole ausfallen müssen. Sie werden durch Busse ersetzt. Im Regionalverkehr fallen die Züge der Linie RE1 zwischen Oldenburg und Leer aus. Bei der Nordwest-Bahn fallen jeweils samstags und sonntags die Züge zwischen Oldenburg und Bad Zwischenahn aus.

NWZ 02.11.2016 S.31 Stadt Oldenburg gönnt sich weiteren Posten „Auf Antrag von CDU,Grünen und Linke wurde ein Bahnausschuss gegründet. Die SPD hatte dieses Gremium für nicht notwendig erachtet, stimmte dann aber doch für dessen Einberufung. Der Ausschuss behandelt den umstrittenen Ausbau der Bahnstrecke durchs Stadtgebiet.“

BILD 02.11.216 Schifffahrt: Bahn baut Friesenbrücke auf: Vorvertrag wird unterzeichnet „Bahn und Bund können die Summe von rund 30 Millionen Euro derzeit nicht bereitstellen. Die Bahn wird das Geld von 2020 an schrittweise ans Land zurückzahlen. Niedersachsen ermöglicht mit der Vorfinanzierung, den Zeitplan zur Reparatur des zerstörten Bauwerks einzuhalten. Die wichtige Strecke soll 2020 wieder befahrbar sein.“

NWZ 02.11.2016 S.11 Bahn baut Friesenbrücke auf

NWZ 29.10.2016 S. 10 Sporthalle schafft mehr Platz  „Für das Vereinsgelände in unmittelbarer Nähe der Gleise besteht im Rahmen der Bahnausbaustrecke Oldenburg-Rastede eigentlich eine Veränderungssperre. Der Vereinsvorstand konnte allerdings eine Ausnahmegenehmigung erwirken, muss die Arbeiten aber im Jahr 2017 abgeschlossen haben.“

NWZ 29.10.2016 S. 10 Plan für A20 liegt erneut aus.

BMVI PM 27.10.2016 Änderung des Raumordnungsgesetzes vom Kabinett beschlossen – Dobrindt stärkt Bürgerbeteiligung bei Großprojekten – Die Bundesregierung hat den von Bundesminister Alexander Dobrindt vorgelegten Entwurf zur Änderung raumordnungsrechtlicher Vorschriften beschlossen. Künftig wird die Öffentlichkeitsbeteiligung einschließlich der Prüfung von Projektalternativen bereits im Raumordnungsverfahren obligatorisch. Die Raumordnungsverfahren sind den Genehmigungsverfahren (Planfeststellungsverfahren) von großen Projekten wie dem Bau von Autobahnen und Schienenstrecken vorgelagert. „Wir wollen die Öffentlichkeit bei Infrastrukturvorhaben von Anfang an einbeziehen. Mit der ersten Öffentlichkeitsbeteiligung beim Bundesverkehrswegeplan haben wir gute Erfahrungen gemacht. Künftig wird auch bei Raumordnungsverfahren die Öffentlichkeit eingebunden. So schaffen wir größtmögliche Transparenz über den Ausbau unserer Verkehrsnetze – von Anfang an.“

EVG 28.10.2016 kritisiert Tempolimits und Fahrverbote. Der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner hat die von der Bundesregierung geförderten Maßnahmen zur Lärmreduzierung an Eisenbahnstrecken als „bei weitem nicht ausreichend“ bezeichnet. Zur EVG.

NWZ 28.10.2016 S. 1 Ab 2020 Fahrverbot  von lauten Güterwagen

NWZ 26.10.2016 S. 41 Keine Züge nach Zwischenahn NORDWEST-BAHN Ersatzverkehr mit Bussen

NWZ 26.10.2016 S. 6  A20 Elbquerung auf gerichtlichem Prüfstand VERKEHR Entscheidung im November

NWZ 25.10.2016 S. 10 Lob aus Bayern für Jade-Weser-Port

Verkehrsrundschau 21.10.2016 Die Hälfte der deutschen Güterwagen fährt leise (Diese Überschrift stimmt überhaupt nicht überein mit der auf den Eintragungen im nationalen Fahrzeugregister beruhenden Stellungnahme der Bundesregierung. Ende September sind lediglich 28 % der Güterwaggons deutscher Unternehmen umgerüstet.)

NWZ 28.10.2016 S. 1 Ab 2020 Fahrverbot  von lauten Güterwagen

NWZ 26.10.2016 S. 41 Keine Züge nach Zwischenahn NORDWEST-BAHN Ersatzverkehr mit Bussen

NWZ 26.10.2016 S. 6  A20 Elbquerung auf gerichtlichem Prüfstand VERKEHR Entscheidung im November

NWZ 25.10.2016 S. 10 Lob aus Bayern für Jade-Weser-Port

Verkehrsrundschau 21.10.2016 Die Hälfte der deutschen Güterwagen fährt leise (Diese Überschrift stimmt überhaupt nicht überein mit der auf den Eintragungen im nationalen Fahrzeugregister beruhenden Stellungnahme der Bundesregierung. Ende September sind lediglich 28 % der Güterwaggons deutscher Unternehmen umgerüstet.)

FAZ 17.10.2016 Es rattern die Züge bei Tag und bei Nacht

OOG Radio en Televisie Groningen 11.10.2016 Niet vóór 2021 weer per trein naar Leer Interessant der Kommentar eines Users zu den Kosten von 30 Millionen €: „Jaja. Duitsland (Niedersachsen) wacht op Nederlandse centjes“

NWZ 11.10.2016 S. 1 und S.10 Friesenbrücke wird wieder aufgebaut Reparatur für 30 Millionen Euro – Die Segmente der zerstörten Brücke sollen eins zu eins ersetzt werden.

Presseinformation der DB 10.10.2016 zur Friesenbrücke

NWZ 10.10.2016 S. 1 und S. 9 Bahn berät über Friesen-Brücke und- Kleiner Lichtblick für Pendler zu erwarten – Bahn berät mit Expertenteam – Die NWZ fragt, was die Kommunen (auch niederländische) mit der Bahn aushandeln können, ggf. könne der Ausbau der Strecke von Groningen über Oldenburg nach Bremen gefährdet sein.

Presseinformation 06.10.2016 Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Minister Lies: „Verkehrsentlastung der Orte dringend notwendig“
Erster Spatenstich Ortsumgehung Eschershausen im Landkreis Holzminden- „Es ist dringend notwendig, dass wir die Anwohner hier vom stetig steigenden Durchgangsverkehr entlasten und mit den neuen Umfahrungen eine gute überregionale Verkehrsanbindung schaffen.“

NWZ 28.09.2016 S. 1 EU-Ermittlung gegen Jade-Port eingestellt

NWZ 28.09.2016 S. 9 Wellen um Hafen schlagen hoch

Presseinformation 27.09.2016 Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr – Minister Lies begrüßt Abschluss einer Prüfung durch die EU-Kommission

NWZ 27.09.2016 S. 9 EU überprüft beim Jade-Weser-Port Subventionen auf Rechtmäßigkeit  Artikel bezieht sich auf Spiegel Online

NWZ 27.09.2016 S. 9 Hier legen sieben Schiffe pro Woche an Tiefwasserhafen schöpft Umschlag-Kapazität bei weitem nicht aus – Landesregierung tagt

NWZ 24.09.2016 S. 44 Hude – An der Parkstraße lärmt es ordentlich Selbstversuch sucht lauteste und leiseste Plätze in Hude – Entfliehen recht schwierig

NWZ 22.09.2016 S. 15 Stuttgart 21 nochmals teurer?

NWZ 22.09.2016 S. 16 Bahn soll Geldspritze bekommen

NWZ 22.09.2016 S. 16 Pläne für Fernzüge ohne Lokführer

NWZ 21.09.2016 S. 31 Kleine Kniffe für das große Oldenburg  Gestaltungsbeirat hilft in wichtigen Bau- und Planungsfragen

NWZ 21.09.2016 S. 29 Kritik an Schallschutz von der Stange Verwaltung will für den Lärmschutz ein „Oldenburger Modell“ an den Gleisen (Der Link führt auch zu weiteren Kommentaren von NWZOnline-Lesern!)

NWZ 21.09.2016 S. 17 Neue Züge fahren auf Brennstoffzellen ab Weltweit erster Einsatz in Niedersachsen – Minister Lies: Zukunftsprojekt

NWZ 20.09.2016 S. 30 Neue Chance für Gleishallen-Gespräche  Bahn AG hat das erste Gutachten noch einmal nachgebessert und bereits vorgelegt

PM Stadt Oldenburg 19.09.2016 Gestaltungsbeirat diskutiert Projekte der Stadtentwicklung

Die Hinweise auf diese Veranstaltung waren sehr spärlich, nämlich lediglich als öffentliche Bekanntmachung in der NWZ. Im Bürgerbrief der Stadt Oldenburg wurde lediglich heute mit Absendedatum 19.9.2016 15:08 per Mail informiert auf eine Veranstaltung, deren Beginn für 14 Uhr vorgesehen war. Damit konnte natürlich noch nicht über den Verlauf der Sitzung berichtet werden. Interessanterweise hat die Stadt auch Vertreter der DB Netze AG wegen der Schallschutzwände und der DB Station&Service AG wegen der Zukunft der Gleishalle geladen.

NWZ 17.09.2016 S. 17 Grundstein für Milliardenprojekt gelegt
„Stuttgart 21 Kritiker wollen weiter Bau des Bahnhofs verhindern – Ärger um hohe Mehrkosten
Bahnchef Rüdiger Grube hält das Großprojekt für unumkehrbar. Kritiker halten dagegen.“

NWZ 16.09.2016 S. 15 Tunnelblick bei Stuttgart 21 Rechnungshof warnt vor neuen Risiken „Das Bundesverkehrsministerium behandle das Vorhaben als „eigenwirtschaftliches“ Projekt der Bahn. Es lasse dabei „außer Acht, dass die Bauten zu Stuttgart 21 mit Fertigstellung als Schienenwege des Bundes der verfassungsrechtlichen Gewährleistungs- und Finanzierungsverantwortung des Bundes unterliegen“, heißt es in dem Bericht.“

NWZ 15.09.2016 S. 11 Teure Panne an Bahnübergang (in Apen – es kommt uns sehr bekannt vor)

NWZ 14.09.2016 S. 32 SPD bei Wahl in erster Reihe  CDU stellt die „Stimmenkönigin“. Hierzu versucht der Bericht von Christoph Kiefer mit Erwähnung ihres Vaters (Ex-OB) und ihrer kritischen Haltung zur Umfahrung Oldenburgs an der A29 einen Zusammenhang herzustellen.

NWZ 14.09.2016 S. 10 Justizstreit um Frachter-Unglück Zuständigkeit Monate nach Zusammenstoß mit Eisenbahnbrücke ungeklärt.
„Die Bahn prüft aber noch, ob eine Reparatur möglich oder ein Neubau nötig ist.“

NWZ 14.09.2016 S.34 Denkmaltag: Auftakt in Oldenburg   Am Sonntag, 10. September 2017 bietet sich die Gelegenheit, die durch Bund (WSV) und Bahn gefährdeten Denkmäler ins Gespräch zu bringen. Wir erinnern. uns an NWZ 20.08.2016 S. 33 Bahnchef besucht Gleishalle..

NWZ 13.09.2016 S.11 Gegner feiern Erfolg – Befürworter bleiben gelassen  Zur Weservertiefung – „Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) betonte, dass die Planung für die drei Bestandteile bereits überarbeitet werde, um Fehler zu beheben und nicht allzu viel Zeit zu verlieren.“ „Ich bin weiter ohne Einschränkung für das Vorhaben.“ „Die Vertiefung sei wichtig. Die zeitliche Verzögerung sei bedauerlich, damit sei aber umzugehen.“

NWZ 09.09.2016 S. 31 Zum Tag des offenen Denkmals gibt es in Oldenburg einiges zu erkunden, so die um ihren Erhalt in der Diskussion befindliche Cäcilienbrücke. Irgendwie fehlt da die Gleishalle des Oldenburger Bahnhofs.

NWZ 09.09.2016 S. 35 Weitere RE-Züge ab Dezember Ergänzung zum Artikel NWZ 06.09.2016 S. 32 Weitere IC-Wagen nicht in Sicht  (Bischoping kündigt Entlastung durch einen weiteren RE-Zug von Bremen (freitags Abfahrt 17.38 Uhr) nach Oldenburg an. „Die Landesnahverkehrsgesellschaft lasse bereits seit 5. August freitags einen zusätzlichen RE-Zug von Bremen (Abfahrt 17.38 Uhr) nach Oldenburg verkehren.“ Ausgangspunkt war ja wohl der Zwischenfall am 26. August, als ein Zugbegleiter 70 Nahverkehrskunden aus einem überfüllten IC aussteigen ließ. Die Landesgesellschaft hatte das „aus der Zeitung erfahren“. Ob also nur dieser eine RE-Zug, der also schon vor dem Zwischenfall freitags im Einsatz war, die Misere entschärft, muss bezweifelt werden.

NWZ 07.09.2016 S. 37 Bis zur Reparatur dauert’s noch Monate Weitere Notlösung für den Übergang auf der Huntebrücke

NWZ 07.09.2016 S. 40 Bahnübergang erneut gestört Schrankenanlage – Bundespolizei übergibt Fall an Staatsanwaltschaft

NWZ 06.09.2016 S. 9 Kosten für Brücke verdreifacht  In Brake sind nunmehr 9 Millionen Euro für den Bau veranschlagt, wobei die Stadt Brake, die Deutsche Bahn und Niedersachsen-Ports jeweils ein Drittel der Kosten tragen. Brake erhält dazu Straßenbau-Fördermittel in Höhe von 2,255 Millionen Euro.

NWZ 06.09.2016 S. 32 Leserbrief Bahnhof muss wieder Visitenkarte werden

NWZ 06.09.2016 S. 32 Leserbrief Brücke hat nichts mit Trasse zu tun  Die „organisierten Oldenburger Eisenbahngegner“ als Zielscheibe!

NWZ 06.09.2016 S. 32 Weitere IC-Wagen nicht in Sicht Susanne Menge: „Wir müssen nach Lösungen suchen; zum Beispiel mehr Züge oder zumindest mehr Waggons bei der DB zu  bestellen.“ Berufspendler hätten einen Anspruch auf schnelle Taktung.

NWZ 06.09.2016 S. 34 Zu viele Lärmschutzwände Bericht über unsere Sonderfahrt mit altem Schienenbus zum Jade-Weser-Port

NWZ 03.09.2016 S. 36 Bahn-Pläne stoppen Hinweis auf eine Veranstaltung mit IBO-Beteiligung

NWZ 03.09.2016 S. 36 „Ensemble von kulturhistorischem Wert“  Interview mit Folker von Hagen zur Gleishalle – Interessant die Aussage „Wir haben keine eigenen Kostenschätzungen vorgenommen, vielmehr möchten wir nur die Angaben der Bahn nachvollziehen können. Uns liegen folgende Kostenschätzungen der DB vor für die Variante Instandsetzung:Februar 2010: 5,4 Mio., Juni 2014: zwischen 14,0 und 18,6 Mio., März 2015: 36 Mio. Inzwischen ist von 50 Millionen die Rede. Bei solchen Sprüngen muss nach einer Erklärung gefragt werden.“

NWZ 03.09.2016 S. 10 Häfen sollen zusammenrücken

02.09.2016 (Link zur Presseinformation des Nds. Wirtschaftsministeriums   am 3.9. nicht mehr verfügbar.) Hier die Presseinformation als PDF-Datei Lies stellt Perspektivpapier Hafen Nds 2020 vor und hier das Perspektivpapier „HAFEN NIEDERSACHSEN 2020“ .Wichtig in der Presseinformation: Das Konzept zum Bau eines zweiten Containerterminals in Wilhelmshaven liegt vor. Damit verbindet Oldenburg die Zusage des Ministers für eine Güterumfahrung.

NWZ 02.09.2016 S. 36 Klage gegen Bahn-Pläne erwartet  Auch Oberbürgermeister hält Gerichtsweg für „sinnvolle Option“ – berichtet die NWZ zu der von uns veranstalteten Podiumsdiskussion.

NWZ 02.09.2016 S. 37 Grüne fordern Photovoltaik-Folie (Zur Gleishalle eine Aussage der Stadt Oldenburg, dass man einen Gutachter beauftragt habe, inwieweit die von der Bahn genannten Kosten dafür auch zutreffend sind. Gemachte Erfahrungen aus jüngster Vergangenheit?)

NWZ 02.09.2016 S. 9 Pendler bleiben auf der Strecke  (Schon wieder Oberleitungsschaden – Diesmal kurz vor der Huntebrücke) Leider ist die Berichterstattung auf die organisatorischen Probleme der Nordwest-Bahn fokussiert. Die Verantwortung für die sichere und funktionierende Oberleitungen liegt nicht bei der Nordwest-Bahn.

NWZ 31.08.2016 S. 29 Bahn soll den am 23.Juni beim EBA gestellten Antrag auf Abriss der Gleishalle zurückziehen, fordert der Präsident der Oldenburgischen Landschaft, Thomas Kossendey, im Nachgang zum Besuch von Bahnchef Rüdiger Grube in Oldenburg

NWZ 31.08.2016 S. 9 Neu gebaute B211 soll deutlich sicherer sein Unfallträchtiger Abschnitt zwischen Brake und Mittelort wird entschärft – Lob von Minister Lies (bei Einweihungen im Straßenbau handelt es sich i.d.R. um Umfahrungen – Glückwunsch den Straßenanliegern! Bahnanliegern bleibt die Hoffnung.)

NWZ 31.08.2016 S. 1 IC wankt noch bis 2017  (Zulassung für Anpassungen fehlt)

NWZ 31.08.2016 S. 1 Bahnsteig erhöht – Türen verschlossen  Bahnhof Umbau in Bad Bentheim hat kuriose Folgen – Durch Fenster klettern, dazu auch NWZ 31.08.2016 S. 1 Zitat „Es muss erst schlechter werden, bevor es besser wird“ VOLKER PANNEN,Bad Bentheims Bürgermeister, zu Bahnhofstüren, die durch die Anhebung des Bahnsteigs blockiert sind.

NWZ 31.08.2016 S. 34 Podiumsdiskussion Text: IBO (Interessengemeinschaft für die Bürger und ihre Umwelt im Großraum Oldenburg): Podiumsdiskussion mit den Fraktionsspitzen der derzeitigen Ratsfraktionen zu Teilaspekten der Oldenburger Bahnprobleme; Moderation: Gerhard Snitjer, 19 bis 21 Uhr, Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3

NWZ 30.08.2016 S. 36 Podiumsdiskussion Text: Die Interessengemeinschaft der Bahnanlieger Oldenburg (IBO) veranstaltet am Mittwoch, 31. August, ab 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im PFL eine Podiumsdiskussion mit den Spitzen der Ratsfraktionen zur Oldenburger Bahnthematik. Gerhard Snitjer moderiert. Zeit für Fragen aus dem Publikum ist eingeplant. Die Veranstaltung wird maximal zwei Stunden dauern und vom Lokalsender Oeins aufgezeichnet.

NWZ 27.08.2016 S. 36 Gegen Bahnpläne Text: An diesem Sonnabend gegen 13 Uhr wird auf dem Pferdemarkt symbolisch ein Scheck an die IBO (Interessengemeinschaft für die Bürger und ihre Umwelt im Großraum Oldenburg/ Stichwort Bahnausbau) überreicht. In Bad Iburg soll gegen den Willen des Stadtrats für 57 Millionen eine Umgehung für eine Bundesstraße gebaut werden. Die Bad Iburger bieten nun nur symbolisch „ihre“ 57 Mio. den Oldenburgern für die gescheiterte Güterbahnumgehung an, so die IBO.

NWZ 27.08.2016 S. 33 Unterschiedliches Echo auf Besuch des Bahnchefs  (CDU wirft der Stadt und der SPD vor, sich „im Handstreich über den Abriss der Gleishallen einig geworden zu sein“, FDP: „die zweitbeste denkbare Lösung“ … mehr als ursprünglich erhofft.)

NWZ Online 26.08.2016 Gleisbau in schwierigem Gelände (Friesland-Ausgabe mit mehr Hintergrund)

NWZ 26.08.2016 S. 9 Bahnchef stellt Signal auf Grün

NWZ 26.08.2016 S. 31 Neubau nach historischem Vorbild und Kommentar von Christoph Kiefer

NWZ 22.08.2016 S.11 Jade-Port: Bahnausbau geht voran (siehe auch NWZ 20.08.2016 S. 33 Bahnchef besucht Gleishalle)

NWZ 22.08.2016 S. 12 Zug erfasst Anhänger mit Stroh Ohne Antwort bleiben Reaktionen der (Facebook-)Leser: „Wieso gehen die Kisten immer auf ‘nem Bahnübergang kaputt ? Schon komisch. Ständig heißt es , auf den Gleisen liegengeblieben.“

NWZ 22.08.2016 S. 33 Kandidaten stellen sich Lesern   „In der Bahn-Politik gehen die Meinungen auseinander bei der Frage, wie realistisch der Bau einer Umfahrung entlang der Autobahn 29 ist. Hier findet sich zum einen ein kompromissloses „Nein“ zum Ausbau der Stadtstrecke und ein klares Bekenntnis zum Trassenbau an der A 29. Andererseits gibt es Forderungen, den Güterverkehr langfristig durch ein Konzept für die gesamte Region neu zu ordnen – und gleichzeitig für eine Optimierung beim Ausbau der Stadtstrecke zu kämpfen.“

NWZ 20.08.2016 S. 10  Podium frei für Politisches – Zwischenahner Woche – Zitate: „Wir brauchen die A 20 für die Hafenhinterlandanbindung und als zentrale Ost-West-Verbindung“, sagte Woltmann, die sich ebenso wie ihr Parteikollege Albani damit deutlich für die A 20 aussprach, sich aber einen anderen Verlauf der Trasse gewünscht hätte. „Dieser Bau vernichtet unendlich viel Steuergeld für minimalen Nutzen“, fand hingegen Meiwald klare Worte gegen die Küstenautobahn.

NWZ 20.08.2016 S. 33 Bahnchef besucht Gleishalle morgens am 25.8. und danach mit geplanten Stopps in Rastede und Varel zur Inbetriebnahme des Abschnitts Sande-Nord – Weißer Floh auf dem Festgelände Roffhausener Landstraße 1 um 11:30 Uhr.

NWZ 20.08.2016 S. 33 Wohnen am Alten Stadthafen Trotz den von der Umgebung ausgehenden Lärmemissionen ist Stadtplanungsamtsleiterin Elke Wicherts überzeugt, „dass begleitet durch den Gestaltungsbeirat eine städtebauliche Lösung gefunden werde.“

NWZ 20.08.2016 S. 43 Öffentliche Bekanntmachung Tagung Gestaltungsbeirat
u. a. Gestaltung der Lärmschutzwände an der Bahnstrecke Oldenburg – Wilhelmshaven und Abbruch und Neubau der Bahnhofsgleishalle
Technisches Rathaus, Industriestraße 1, Eingang C, R. 245/246, 26121 Oldenburg
Montag, 19.09.2016, 14:00 Uhr

NWZ 18.08.2016 S. 1 Nordwest-Bahn lässt Kunden stehen und der Kommentar dazu S. 4  Kein feiner Zug (und kein leider guter Anreiz zum Umstieg vom Kfz auf die Schiene.)

NWZ 17.8.2016 S.33 Ankündigung: Ab März 2017 Abriss der Brücke an der Alexanderstraße. Die Brücke über die Hunte und die Südumgehung würden in den nächsten Jahren folgen.

NWZ 16.8.2016 S. 34 Landes-Architektenkammer will Gleishalle erhalten

NWZ 15.8.2016 S. 17 Zahl des Tages: 100 Millionen € für das Infrastrukturprojekt Mega-Hub Lehrte – eine weitergehende Erläuterung in der NWZ-Papierausgabe findet sich nicht, insbesondere auch nicht, warum die 100 Millionen € die Zahl des Tages sein soll. Nach ntv-Berichterstattung  in 2015 waren es bereits 137 Millionen!

NWZ 12.8.2016 S.33 Bahn bleibt auf Brücke liegen (Auf der Huntebrücke – Rein zufällig?)

NWZ 11.8.2016 S.6 Bahnstrecke schnell ausbauen (auch hier geht es um eine Umfahrung! Die Bahnstrecke Rotenburg-Verden soll für den „Güterverkehr aus den Seehäfen“ Richtung Süden zweigleisig ausgebaut werden. Welche Seehäfen wohl gemeint sind? Von Bremerhaven über Rotenburg nach Verden derzeit wohl nicht!)

NWZ 11.8.2016 S.33 Stiftung in Sorge um Gleishalle (Unterstützung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz – DSD)

NWZ 9.8.2016 S.31 Elektroloks ohne Strom über defekte Huntebrücke
PM IBO 8.8.2016 hier zur Original-PM der IBO Presse-Echo Presse-Echo Huntebrücke 08. August 2016

NWZ 8.8.2016 S. 11 Defekt an Brücke stört Zugverkehr („Wie viele Züge betroffen waren, konnte die Bahn nicht sagen.“)

NWZ 8.8.2016 S. 31 Bahn-Ausfall verärgert Ausflügler („Zu den Gründen können wir noch nichts sagen“)

NWZ 6.8.2016 S.10 Kein Zugverkehr zwischen Bremen und Oldenburg (Wir zitieren die NWZ-Papierausgabe: „Wegen einer Beschädigung an der Huntebrücke ist der Zugverkehr zwischen Oldenburg und Hude am Freitagabend eingestellt worden.“ – NWZ-Online hat den „Oberleitungsschaden bei Hude“ inzwischen korrigiert,)

NWZ 5.8.2016 S.30 Bundespolizei ermittelt wegen menschlichen Versagens (hier die Fortsetzung zur Bahnübergangsmisere)

Weser-Kurier 4.8.2016 Milliarden fließen in den Norden (um die regional einseitige auf Niedersachsen bezogene Berichterstattung auf Bremen zu erweitern)
und Kommentar von Norbert Holst „Straßenlastig

NWZ 4.8.2016 S. 1 Grünes Licht für A20-Bau

NWZ 4.8.2016 S.4 Kommentar Verkehrsprojekte Profiteure

NWZ 4.8.2016 S 5 Hintergrund Viel Geld gegen Engpässe im Norden (in NWZOnline bisher nicht veröffentlicht)

NWZ 4.8.2016 S 5 Interview ADAC Vizepräsident – In Finanzierung klafft eine Lücke

NWZ 4.8.2016 S 5 160 Millionen Stau-Stunden sollen verschwinden

NWZ 4.8.2016 S 29 Kindergruppe beinahe von Zug erfasst

NWZ 4.8.2016 S  35 Fünf Bürgervereine haben viele Fragen

NWZ 3.8.2016 S.2 Der Ausbau des Schienennetzes hat klar Vorrang (Interview mit Dobrindt – Die Überschriften auf Seite 1 (s. u.) und Seite 2 ergänzen sich ja hervorragend)

NWZ 3.8.2016 S.1 Dobrindt setzt sich für A 20 ein (da hätte man doch mehr gewusst – im Interview wird die A20 nämlich gar nicht erwähnt)

Donaukurier 2.8.2016 Umweltbundesamt-Präsidentin kritisiert Bundesverkehrswegeplan

NWZ 2.8.2016 S. 9 Minister Olaf Lies verteidigt Bau der A20 (Zitat: „Nur eine hervorragend ausgebaute Infrastruktur aus Schiene, Straße und Wasserstraße werde die Stellung vor allem Norddeutschlands sichern“)

NWZ 01.08.2016 S. 9  A20 würde 4700 Hektar verbrauchen

Der Spiegel 30.07.2016 Pofalla – Die Deutsche Bahn wird dem Gesetz nicht zustimmen

NWZ 30.7.2016 S.17 Österreichs Bahn bittet Deutsche zu Bett
NWZ 30.7.2016 S. 4  Die Österreicher kriegen das hin.

NWZ 30.7.2016 S. 10 Kapitän und Lotse als Schuldige

NWZ 30.7.2016 S. 11 Seilbahn-Idee sollte nicht versickern (auch die Wilhelmshavener haben Ideen wie z. B.  die Jadequerung, die nicht gleich weggewischt werden sollten)

NWZ 30.7.2016 S. 10 Vorschlag von Minister Lies zur Maut greift zu kurz

WAZ 29.07.2016 Bahn will Güterzüge nicht bremsen – Interview mit der Lärmschutzbeauftragten der DB

NWZ 29.07.2016 S. 29 „Stadt droht Bahn mit 25 000 Euro Strafe“ (Zitat: „Nach Auffassung von „LiVe“ besteht diese Absicht der Bahn auch, um den zu erwartenden Güterverkehr von und zum Jade-Weser-Port problemloser durch den Bahnhof zu bringen.“.)

NWZ 26.07.2016 S. 9 „Fahrkarten künftig am Bahnhof“ (Wer sich künftig mit der NWB die Schallschutzwände von innen anschauen will: Keine Fahrkartenautomaten mehr im Zug?)

NWZ 26.07.2016 S. 1 „Doppelstock-IC’s ohne Wackeln?

NWZ 16.07.2016 S. 35 „SPD will Entlastung für Ehrenamtler“ (keine Gebühren, keine Saalmiete mehr für uns?)

NWZ 15.07.2016 S. 13 „Häfen rücken zusammen“ (Chinesen im Jadeport zur „Porscheparkplatz-Besichtigung“?)

NWZ 15.07.2016 S.33 „Schenker langt beim Ausbau richtig hin“ – Standort an der Holler Landstraße

NWZ 15.07.2016 S.33 „Räte müssen ihre Befangenheit prüfen“ (auch zum Engagement von Dr. Armin Frühauf)

NWZ 14.07.2016 S.17 „Porschetreffen an der Jade

NWZ 13.07.2016 S. 17 „Konkurrenz fährt Deutscher Bahn davon

NWZ 12.07.2016 S. 12 „Züge bis nach Weener

NWZ 12.07.2016 S. 34 „Keine sinnvolle Verkehrsleitplanung erkennbar“ (umstrittener Leserbrief)

NWZ 12.07.2016 S. 35 „Bahn-Tochter Schenker fährt auf Oldenburg ab

NWZ 12.07.2016 S. 41 „Noch immer warten auf den Baubeginn“ – Vor zehn Jahren „Pakt für Sande“ geschlossen

NWZ 09.07.2016 S. 11 „Koalitionskrach wegen Küstenautobahn

NWZ 09.07.2016 S. 12 „Von den Grünen gewünschte Ergebnisse geliefert“ – Interview mit Bodo Thümler

NWZ 09.07.2016 S. 13 „Ausbremsen der A 20 wird nicht gelingen“ (umstrittener Kommentar von Marco Seng)

NWZ 09.07.2016 S. 35 „Bahn legt Pläne nach Wahl aus – Aufatmen im Rathaus“ (Irreführende Überschrift)

IG-Biss Post 09.07.2016 „Politische Beruhigungspille?“ (Meinung der Bürgerinitiative zur PM von Hendricks)

RP-Online 09.07.2016  „Hendricks: Streit um Betuwe-Sicherheit beigelegt“ (sehr irreführende Überschrift)

PM 08.07.2016  „Sabine Weiss u.a.MdB zur Betuwe“ Feuerwehr-Sicherheitskonzept: Gute Ergebnisse, aber noch kein Durchbruch.

PM 08.07.2017 „Hendricks zur Betuwe-Linie“ Land NRW schafft Durchbruch

NWZ 07.07.2016 S. 35 „Weitere Kritiker der Bahn melden sich“ – Lärmschutz CDU und LiVe teilen Ärger

NWZ 06.07.2016 S. 35 „Stadt sieht sich von der Bahn düpiert“ – Neue Fassung der Schallschutz-Berechnung

NWZ 06.07.2016 S. 35 „Nicht überzeugend“ – Kommentar von Thorsten Kuchta

NWZ 06.07.2016 S. 45 „Ärger über lästige Lücke in Lärmschutzwand“ – Bookholzberger noch nicht zufrieden

NWZ 05.07.2016 S. 40 „SPD will Verkehrsprobleme über die Schiene lösen“ – Mehr Stadtteilbahnhöfe sollen Straßen entlasten

NWZ 04.07.2016 S. 18 „Sorge um Fernverkehrsnetz“ – Deutsche Bahn kritisiert Trassenpreise

NWZ 02.07.2016 S. 19 „Bahn will trotz Baustellen pünktlicher sein“ – Wie stark wirken sich Projekte konkret aus?

NWZ 02.07.2016 S. 37 „Keine Entschädigung für die Verspätung“ – Deutsche Bahn: „Fahrpreis zu gering“

NWZ 01.07.2016 S. 1  „Kameras in allen Zügen“ – Lies für mehr Überwachung ab Dezember im gesamten Weser-Ems-Gebiet

NWZ 01.07.2016 S. 4  „Pro Sicherheit“ – Kommentar von Gunars Reichenbachs

NWZ 01.07.2016 S. 6  „Land steckt Millionen in Ortsdurchfahrten“ – Olaf Lies erhält zusätzliche Mittel für Straßen und Häfen

NWZ 03.06.2016 NWZ-Online Jetzt platzt der Gemeinde die Hutschnur  („Seit einem halben Jahr werden Verhandlungen zum geplanten Bau des Pendlerparkplatzes am Sander Bahnhof geführt. Erst jetzt fällt der Bahn ein, dass das gesamte Verfahren der Zustimmung des Eisenbahnbundesamts bedarf.“)

NWZ 23.04.2016 S. 41 „Schallschutzwände aufgestellt und schon beschmiert“  Die Pressesprecherin Brunkhorst erklärt „Von uns werden immer wieder Graffiti entfernt, leider werden diese Flächen nach sehr kurzer Zeit wieder verunstaltet. Aus diesem Grunde wird von einer Entfernung an Lärmschutzwänden abgesehen